K&Ö im Portrait

Kastner & Öhler steht für Lifestyle und Mode. Doch nicht nur die 140-jährige Geschichte prägt die Magie um das im Herzen Graz befindliche Fashionhaus. Heute macht man es sich zur Aufgabe, sein Knowhow zu nützen und diese an die nächste Generation von Modeliebhabern weiterzugeben - beim K&Ö Fashion Award.
Es ist uns ein besonderes Anliegen, innovativem Design eine Plattform zu bieten. Deshalb stiften wir seit Jahren sehr gerne diesen Award, der bereits zu einem fixen Bestandteil des Festivals geworden ist
von Kastner & Öhler Vorstand Martin Wäg.

Yu-Dong Lin überzeugte die Experten, der 7-köpfigen Jury, mit ihrer Kollektion - mittels Batikdesigns, die mit Hilfe einer speziellen Spritztechnik bearbeitet wurden und so an die Arbeit des Künstlers Jackson Pollock erinnern.


Aber nicht nur eine Trophäe zählt zum Gewinn. Kastner & Öhler ermöglicht der Designerin ihre Kollektion im Umfeld internationaler Marken, bei Kastner & Öhler Graz, zu präsentieren und zu verkaufen. Der Start des Kollektionsverkaufs ist für diesen Herbst geplant.

Steirerherz Mode Blut

(v.l.) Andrea Krobath (KASTNER & ÖHLER Warenhaus AG
Leitung Marketing Mode), die Award-Gewinnerin Yu-Dong Lin und ein Fashion-Model der Show.

Heute und damals:

Dass sich Kastner & Öhler auch für junge Modeschaffende interessiert, kommt nicht von irgendwo. Auch hier hat man klein und fein begonnen: Nämlich im Jahr 1873. Heute gilt man als eines der größten Modeunternehmen. Wie alles begann - hier das Unternehmen im Portrait:

Steirerherz Mode Blut

Die kleine Halle bei Kastner & Öhler um 1913.


Geduld, Tradition und Innovation als Erfolgsrezept:

An alten Werten festzuhalten, ist gerade im Modebereich mittlerweile eine Tugend geworden, die nur wenige beibehalten haben. Jedoch ist gerade der Wandel der Zeit genau das, was ein Unternehmen oder eine Marke zu einem Unikat macht. Ein Stück Geschichte, welche nicht mit Jubiläen gefeiert wird, sondern für Innovation sorgt.

Bei den Begriffen Tradition und Mode denkt man als Fashionliebhaber zuerst an namhafte Labels wie Christian Dior, Lanvin und Co. Doch nicht nur diese leben in Andacht an ihre weit zurückliegenden Wurzeln weiter. Es gibt auch Modehäuser die darauf zurückblicken. Zwar liegt deren Historie nicht bei einem schneidernden Gründer, dafür aber bei fleißigen Geschäftsleuten. Eines dieser Juwelen ist seit mittlerweile 140 Jahren das Haus Kastner & Öhler.

Steirerherz Mode Blut

Die Gründer: Hermann Öhler (links) und Carl Kastner (rechts).

Im Jahr 1873 von Carl Kastner und Hermann Öhler gegründet, liegt deren Erbe nun in den Händen ihrer Urgroßenkeln - Martin Wäg und Thomas Böck, die das Haus im Herzen von Graz mit der selben Liebe weiterführen.

The Place to be:

Dass sich Kastner & Öhler zum Modehotspot entwickelt, wo Casual- & Luxusmode, Parfumerie, Dessous sowie Kinderspielzeug auf einem Raum zusammenfinden, war kurz vor der Jahrhundertwende noch undenkbar. Doch da Kastners Großmutter ihrem Enkel ein herrliches Erbe von rund 30.000 Gulden überließ, war die Neugründung des „Kurzwarenhandlung Kastner & Öhler" letztlich sogar „recht" günstig. Und so eröffnete man binnen kürzester Zeit Niederlassungen in Prag, Brünn, Arad und Wien.

Steirerherz Mode Blut

1883 war dann das Jahr, in dem das Warenhaus seinen heutigen Standort erhielt. Wie ein Zufall es wollte, versäumte Carl Kastner in Graz seinen Anschlusszug. Eine Erkundungstour durch die Stadt folgte. Was er fand war ein freies Geschäftslokal - Sackstraße 7 - welches er sofort mietete. Binnen weniger Jahre avancierte diese Location um Stammhaus und wurde am 31. August unter Kastner & Öhler Graz ins Handelsregister eingetragen. 1886 erwarb man dann sogar das ganze Gebäude.


Innovation und Revolution:

Doch nicht nur der Erfolg durch das damalige Verkaufsprinzip - das Verkaufen „außerordentlich billiger Gelengenheitswaren", sowie die Einführung von Fixpreisen verhalfen dem Unternehmen zu seinem Erfolg. Auch mit dem Postversand begann man als erstes Europäisches Unternehmen und belieferte folglich die ganze Donaumonarchie.

Steirerherz Mode Blut

1894 wurde schließlich der letzte Step zum tatsächlichen Warenhaus getätigt - mit einem Aufsehen erregenden Geschäftsbau, der die angrenzenden Häuser mitbetraf, entstand so eine neue Warenhaushalle mit Innenhof, der mit Glas überdacht wurde. Die Galerien reichten seither über drei Stockwerke. 1896 kam schließlich auch die Liegenschaft der Sackstraße 9 hinzu - kurz bevor die zweite Gesellschafter-Generation - Albert Kastner und Paul Kastner und weiters Dr. Richard Kastner und Franz Öhler - ihre Tätigkeit aufnahmen.

1912/13 kam es dann zum großen Neubau, die durch das Architekten-Duo Fellner & Helmer (die Errichter der Grazer Oper) mit Kundenliften, Lüftungsanlagen, Eigenstromanlage sowie Rohrpostanlage und Erfrischungsraum durchgeführt wurde. 330 Mitarbeiter wurden ab diesem Zeitpunkt beschäftigt, die sich folgenden Waren widmeten: Schuhe, Hüte, Parfumerie, Lederwaren/Papierwaren und Herrenkonfektion. Dazu kamen etwas später dann auch noch Spielwaren, Haushaltsartikel, Porzellan, Glas, Herde und Öfen.

Nach dem Tod der beiden Gründer, dem ersten Weltkrieg, den Goldenen Zwanzigern, der Weltwirtschaftskrise und dem zweiten Weltkrieg, sorgte Kastner & Öhler schließlich im Jahr 1959 mit einer weiteren Innovation für Aufruhr: der ersten Rolltreppe.


Circa fünf Jahre später übernahm die vierte Generation die Zügel des Unternehmens, im Jahr 1971 verfügt Kastner & Öhler dann über eine Verkaufsfläche mit 20.000m² und rund 2.250 Mitarbeitern.

Zum 100 jährigen Jubiläum wurden schließlich die polnischen Künstler Grabianski & Jablonski damit beauftragt, ein Logo zu installieren - ein Löwe, der seither das Stadtbild von Graz prägt.


1991 stand die erneute Neugestaltung des Hauses an. Wieder war es ein Duo, nämlich Szyszkowitz & Kowalski, die die neuen Akzente setzten und die Fassade mit Schaufenstern und einem Glasvordach adelten. Was dann noch folgte war die Einführung der Kundenkarte und die Positionierung im Bereich junger Mode.

1996 erhielt schließlich das jetzige Geschäftsführungs-Duo ihren Auftrag, die bis 2001 gemeinsam mit Dr. Kurt Wressing das Haus weiterführten. Heute ist man stolz auf das Erbe und geht mit ebenso großem Unternehmergeist weiter - ermöglicht Designern ihr Weiterkommen und Modeliebhabern einen Raum ihrer Leidenschaft zu frönen.

 

Aktuell