5 Kommentare, die keine Komplimente, sondern eine Frechheit sind

5 Aussagen, die wir mit 20 super fanden, die uns mit 30 aber ziemlich ankotzen (sollten).

Frauenfeindliche Komplimente

Jede* von uns hat im Laufe der Jahre ihren Teil an zweifelhaften Komplimenten abbekommen. Aber nicht immer realisieren wir, vor allem nicht im Moment, wie beleidigend diese Kommentare, die sich Frauen* täglich anhören müssen, tatsächlich sind. Oft genug bedeutet Lob für eine Frau* das Heruntermachen aller anderen - das ist kein Kompliment, sondern eine Beleidigung. Ein Wettbewerb, in den wir ohne unsere Zustimmung gedrängt werden.

Das Gute: Je älter wir werden, umso mehr wird uns klar, was uns da eigentlich als Kompliment verkauft wird. Was wir mit 20 noch schmeichelhaft fanden, kotzt uns mit 30 ziemlich an (oder sollte es zumindest).

5 Komplimente, die nicht nett, sondern frauenfeindlich sind

Es geht hier nicht darum, jeden zu verurteilen, der in der Vergangenheit solche "Komplimente" an uns verteilt hat. Die meisten von ihnen sind ja tatsächlich der Meinung, einer Frau* damit etwas Nettes zu sagen - wir glauben es ja selbst auch lange genug.
Und genau deshalb wird es Zeit, die Verbreiter*innen der folgenden zweifelhaften Kommentare auf deren Wirkung und tatsächliche Aussage hinzuweisen.

1. "Du bist viel hübscher als seine Neue, du gewinnst auf jeden Fall"

Gedacht als Versicherung, dass auch für die*den Ex der alte Spruch gilt "Es kommt nix Besseres nach", und als eine Art aufmunternde Solidaritätsbekundung von Freund*innen, wenn man sie*ihn mit seiner neuen Partner*in sieht. Tatsächlich fühlt sich dieser Satz trotzdem schon komisch an im Moment, als er ausgesprochen wird. Denn er stellt Frauen* in den Wettbewerb um einen Mann*: Wer ist die* Schönere, wer hat ihn* mehr "verdient", wer ist der bessere "Preis" für ihn*?


2. "Du bist das hübscheste Mädchen* hier/heute Abend/im Raum/mit dem ich je zusammen war"

"Wow, was für ein Kompliment!", denken wir uns, hat man uns doch beigebracht, dass Aussehen unglaublich wichtig ist und wir darauf bedacht sein sollen, uns genau dadurch von allen anderen Frauen* abzuheben.

Aber Moment: Einerseits geht es auch hier darum, Frauen* zu vergleichen und eine positive Eigenschaft anhand der "Schwächen" vieler anderer hervorzuheben. Man kann jemandem und Frauen* im Speziellen auch sagen, dass man ihn oder sie schön findet, ohne dafür andere abzuwerten. Denn, Punkt zwei: Jede Frau* ist genauso wie jeder Mann genauso wie jeder Mensch unterschiedlich, hat unterschiedliche Interessen, Stärken, Schwächen, Beine und Haarlängen. Ein Vergleich ist also gar nicht möglich. Gottseidank.

3. "Du bist Heirats-Material"

"Na gottseidank, ich hatte schon Angst, als alte Jungfer zu sterben. Es wird also doch ein Ritter in glänzender Rüstung kommen und mich zu einer ehrenwerten Frau machen, halleluja."

Nichts, was Frauen* in ihremLeben tun oder getan haben, hatte das Ziel, einen Ehemann* zu finden oder und sich zu einer perfekten Ehefrau* zu machen. Wir lernen, erleben, erfahren, weil wir unser Leben so gestalten möchten, dass wir es gerne leben, und nicht, damit jemand entdeckt, welch großes Ehefrauen*-Potenzial wir haben.
Aussagen wie diese implizieren fälschlicherweise, dass es die oberste Priorität von Frauen* sei, eine*n Partner*in zu finden. Und das ist genauso beleidigend wie falsch.

4. "Du bist nicht wie die anderen Frauen*"

In der Vergangenheit hätten wir solch einen Satz als Bestätigung für unsere unschlagbare Individualität und unseren einzigartigen Sex-Appeal verstanden. (Ja, wir alle haben Misogynie erfolgreich verinnerlicht. Zeit, uns das wieder abzuerziehen!) Es dauert, zu erkennen, dass ein Kompliment, das darauf basiert, ein ganzes Geschlecht abzuwerten, nicht süß ist, es ist vor allem eines: frauen*feindlich. Man könnte auch sagen: "Ich finde Frauen* generell nicht so super, aber du bist okay, gottseidank." Not.

5. "Ich versteh nicht, warum du Single bist, du bist doch so toll/hübsch/super"

Das soll wohl tatsächlich ein Kompliment sein. Und wer hört nicht gern, dass er ein toller Mensch ist? Aber Sätze wie dieser implizieren, dass eine Frau* nicht gleichzeitig super und Single sein kann, dass nur jene Frauen* "übrig bleiben", die irgendwie schräg drauf sind, die "Guten" müssen doch einen abkriegen!
Solche Kommentare können dazu führen, dass Frauen* das Gefühl haben, dass sie nur in einer Beziehung vollwertig sind, oder dass Single-Sein nur eine Phase ist, bis man wieder jemanden gefunden hat (oder von jemandem gefunden wird). In der Realität ist natürlich nichts davon wahr.

Das war's schon wieder? Leider nein. Die Liste könnten wir ewig weiterführen - und ihr bestimmt auch! Schickt uns in einer anonymen Nachricht via Tellonym-Link die sexistischsten Kommentare, die als Kompliment verkleidet waren, die ihr euch bisher anhören musstet oder über die ihr euch am meisten ärgert!

Hier klicken und uns eine anonyme Nachricht schicken!

 

Aktuell