Wenn Männer ohne Zustimmung das Kondom entfernen

"Stealthing" nennt sich der neueste Vergewaltigungs-Trend im Netz. Eine neue Studie hat ihn sich genauer angesehen.

Wenn man glaubt, das Internet hätte schon alle Rape-Culture-Fantasien durch, der irrt: eine neue Studie hat jetzt einen ganz neuen, erschreckenden "Trend" entdeckt, der sich "Stealthing" nennt.

Die Studie, die von Alexandra Brodsky für das Columbia Journal of Gender and Law durchgeführt wurde, enthält, wie die "Huffington Post" berichtet, Interviews mit Opfern dieser "Methode", und eine Untersuchung jener Ecken und Nischen im Internet, die Männer dazu ermutigen, ohne Zustimmung ihr Kondom zu entfernen.

Ist das Vergewaltigung?

Brodsky erklärte dem Magazin, dass sie begann, sich für das Thema zu interessieren, nachdem sie gemerkt hatte, wie viele ihre Freundinnen damit zu kämpfen hatten, dass ihre Sexualpartner ihnen in irgendeiner Form Gewalt zugefügt haben.

Die Betroffenen in ihrer Studie haben sich missbraucht gefühlt, nachdem beim Sex ohne ihre Zustimmung das Kondom entfernt worden war. Die meisten davon waren jedoch unsicher, wie sie solches Verhalten dokumentieren sollen, oder ob es überhaupt als Vergewaltigung gilt. Eine Betroffene beschrieb das "stealthing" als der Vergewaltigung naheliegend.

Denn: nur wenn ein Sexualpartner zum Sex unter bestimmten Umständen zustimmt, heißt das nicht, dass er/sie das unter anderen Umständen will. Jene Männer, die das Kondom einfach so entfernen, handeln ohne Zustimmung - und damit fällt es unter Vergewaltigung. Brodsky beschreibt, dass Männer, die das machen, glauben, sie hätten ein Anrecht auf Sex ohne Kondom, um ihren Samen zu "verbreiten". Die gewaltvolle Durchführung scheint ihnen daher gerechtfertigt. Im Internet gibt es laut der Forscherin Foren mit Tipps, wie das Kondom so unauffällig wie möglich entfernt werden kann.

Dass das strafbar ist, zeigt ein Gerichtsurteil aus der Schweiz. Anfang des Jahres wurde ein Mann wegen Vergewaltigung verurteilt, weil er ohne das Wissen seiner Partnerin während des Verkehrs das Kondom entfernt hatte (hier nachzulesen). In diesem konkreten Fall wurde nach dem Konsensprinzip geurteilt: Einvernehmlicher Sex ist das, was alle Beteiligten wollen. Punkt.

 

Aktuell