Ab in den See! Wo man rund um Wien am besten baden und schwimmen kann

Wien im Sommer, das ist eine wunderbare Geschichte, die mit Bootsfahrten auf altem oder neuem Donauwasser, Sommerkino und Steckerlfisch erzählt werden muss. Spätestens aber, wenn die Algen flächendeckend sanft an der Wasseroberfläche der Alten Donau kratzen, heißt es: RAUS AUS WIEN!

„Nix is so schee, wie da Summer in Wien!“, singt Toni Polster inbrünstig. Das mag prinzipiell auch stimmen, es gibt dabei halt ein Problem: Es ist heiß in der Stadt, Toni! Die Hitze kriecht in den Asphalt und dann bleibt sie da und erhitzt Luft und Gemüter. Was soll schön daran sein, wenn dir schon um halb 8 Uhr morgens der Schweiß im Auge brennt, Toni? Wir brauchen Abkühlung jenseits der Algensuppen, zu denen die innerstädtischen Naturgewässer ab August werden.

Jetzt ist das natürlich eine schwierige Angelegenheit, weil Wien leider von Niederösterreich umgeben und das nicht das Bundesland der Seen ist. Aber keine Sorge, wir haben unter Bezugnahme auf ein komplexes Variablensystem die sechs besten Bademöglichkeiten rund um Wien für dich gesammelt. 90 Minuten pro Fahrtrichtung ist die Schmerzgrenze - weil alles unter einer Stunde eigentlich okay und die halbe Stund‘ obendrauf a schon wurscht is. (Und weil es sonst halt einfach nicht genug in der Umgebung gibt. Aber es lohnt sich auf jeden Fall, versprochen!)

Die Nahen (für alle, die schnell wieder daheim sein wollen):

*** Gerasdorfer Badeteich

Klares Wasser, viel Platz zum Rumliegen und, mit ein bisserl Glück, einem Ziesel beim zieseln zuschauen. Unter der Liegewiese des Badeteichs in Gerasdorf haben die Nager ein weitläufiges Tunnelsystem errichtet. Sie sind normalerweise nicht besonders scheu und trauen sich recht nah an die Badegäste heran. Bitte nur schauen und ein paar mal „Oooh!“ seufzen, nur ja nicht füttern! Die Ziesel vertragen Menschenfutter nicht gut und können sterben, wenn sie nicht artgerecht gefüttert werden. Ansonsten sorgen die vielen Bäume um den Badeteich auch für schattige Liegeplätze und das saubere Wasser für die verdiente Abkühlung. Der Badeteich schließt auch erst um 21 Uhr, nach einem ausgedehnten Badetag geht sich also auch noch gmiadlich ein Sundowner am Kiosk vor Ort aus.

Tageskarte: € 9,-

Fahrtzeit: Mit dem Auto von der Innenstadt innerhalb von 20 Minuten erreichbar, mit S-Bahn und Bus schafft man's in etwa 35 Minuten

*** Laxenburger Badeteich

Das Schloss Laxenburg und seine Gärten sind super, aber wenn's brütend heiß ist, hat der Badeteich seine eigenen Vorzüge und die heißen: Klares Wasser, schöne Liegewiese und ein bisserl Naturidyll zum Chillen.

Für ein bisserl gediegene Action kann man den Badespaß auf einen halben Tag begrenzen, sich in die royale Parkanlage des nahegelegenen Schlosses wagen und mit einem Boot über die 25 Hektar große Wasserfläche des Schlossteichs schippern. Auch das ist Sommer!

Tageskarte: 8€

Fahrzeit: 27 Minuten mit dem Auto; leider aber knapp eine Stunde mit dem Zug und Bus

Die ernster gemeinten Stadtflucht-Ziele

***Der Neufelder See

Jo, Geheimtipp ist der Neufelder See wahrscheinlich seit seiner Entstehung im Jahr 1932 keiner mehr. Das großzügige Strandbad und das klare, angenehm-temperierte Wasser (im Sommer etwa 24° bis 25°!) überzeugt Wiener Tagesauflügler wohl schon in dritter Generation. Außerdem ist man in einer dreiviertel Stunde dort, das geht ja echt!

Tageskarte: 5,70€

Fahrzeit: 45 Minuten mit dem Auto; ungefähr 50 Minuten mit dem Zug nach Neufeld an der Leitha und dem Bus zum Strandbad

Pro-Tipp: Lerne jemanden kennen, der ein Privatgrundstück am Neufelder See hat. Sag uns dann Bescheid!

***Thermalbad Vöslau

Kein See, sondern ein Freibad, aber was für eines! Altehrwürdige Bauten aus der Kaiserzeit lassen dich deine innere Kaiserin Sissi channeln, während du fernab des lauten Chlorbeckens voll spielender (und schreiender, sagen wir, wie’s is) Kinder im „Grünen Becken“ in 21°C kühlen, „reinstem“ Mineralwasser direkt aus der Quelle schwimmst. Heilende Wirkung hat das Mineralwasser, sagen sie. Dem Entspannungs-Level ist es jedenfalls zuträglich.

Tageskarte: 10,80

Fahrzeit: 40 Minuten mit dem Auto; 51 Minuten mit dem Opernbus, der direkt vorm Thermalbad stehenbleibt

Die ambitionierten Tagesausflüge

***Der Ottensteiner Stausee

Der Ottensteiner Stausee ist ein absurd schönes Mini-Paradies im Waldviertel. Die fjordartig verzweigten Seearme erinnern eher an Skandinavien als an österreichische Pampa. Da kann man auch über die knapp eineinhalb Stunden Fahrtzeit von Wien hinwegsehen – so schnell kann man anders sicher nicht den Charme einer skandinavischen Landschaft genießen!

In einer der zahlreichen Buchten des Stausees findet sich immer ein Platzerl zum Baden, das Ufer ist beinahe unverbaut. Wer mag, kann sich auch ein Elektro-, Tret- oder Ruderboot ausborgen und abgelegenere Stellen erkunden oder einen Kanu-Kurs machen.

Ein öffentliches Strandbad gibt es nicht, der Zugang zum See ist gratis.

Fahrzeit: 1 Stunde 31 Minuten mit dem Auto

***Der Lunzer See

Lunzer See

Wenn man jetzt eh schon 90 Minuten gefahren ist, dann kann man ja noch ein bisschen weiter fahren. Oder? Navigationsapps behaupten, nach Lunz am See fährt man 1 Stunde und 38 Minuten. Gefühlt geht es aus unserer Erfahrung ein bisserl schneller und in Wahrheit ist das auch egal, weil der Lunzer See einfach wunderschön und ein paar Fahrminuten mehr oder weniger absolut wert ist.

Am Nordufer gibt es ein Seebad und sehr schöne und gepflegte Gratis-Seezugänge, das Südüfer ist fast bis zur Uferkante bewaldet und bietet zahlreiche versteckte kleine Buchten im Schatten. Ein Wanderweg führt einmal um den See herum und kann zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkundet werden. Oder man borgt sich ein Boot aus und genießt die Kulisse von Wald und Bergen im Hintergrund, während man die Hand lässig im kühlen Wasser streifen lässt. Der Lunzer See ist der einzige Natursee Niederösterreichs und bleibt auch im Hochsommer ziemlich frisch. Aktuelle Temperatur: 20 Grad!

Tageskarte: € 4,- fürs Seebad, es gibt aber ausreichend charmant-schöne Gratisbadeplätze rund um den See

Fahrzeit: ein bisserl mehr als 1,5 Stunden mit dem Auto; leider nochmal beinahe eine Stunde länger mit Zug und Bus. Da zahlt sich vielleicht schon eher ein ganzer Wochenendausflug aus.

 

Aktuell