Valentina Sampaio ist das erste Transgender-Model bei Victoria's Secret

Im November verärgerte der Chef des Dessous-Unternehmens noch mit transphoben Aussagen, nun scheint sich das Blatt -endlich- zu wenden. Reicht das, um den Imageschaden abzuwenden?

Dass moderne Modeunternehmen verstärkt auf Inklusion und Diversität setzen, ist eigentlich keine Meldung mehr wert. Bei Victoria's Secret aber schon. Denn die amerikanische Unterwäschemarke strauchelt schon seit Monaten mit ihrem Image - aalglatte, perfekte und heteronormative Frauenbilder kommen bei der Kundschaft immer weniger an.

"Ein Transgendermodel in der Show? Nein!"

Während die Konkurrenz Weitsicht zeigte, etwa Savage xFenty, die Lingeriemarke von Sängerin Rihanna, die mit einer inklusiven Fashion-Show für Furore und Begeisterung sorgte, schien man bei Victoria's Secret die Augen vor der Realität und dem notwendigem Wandel zu verschließen. Da reichte es nicht, dass man weiterhin die gleiche perfekte Show inszenierte, Ende des letzten Jahres setzte der VS-Marketingmanager Ed Razek noch einen drauf und sorgte mit transfeindlichen Aussagen für einen Shitstorm. "Sollten wir Transgender-Models in der Show haben? Nein. Nein, ich finde, wir sollten das nicht. Warum? Weil die Show eine Fantasie ist.", meinte Razek im November 2018 noch gegenüber der Vogue.

Zwar entschuldigte sich Razek damals für seine Aussagen, das Image der Marke wurde dadurch aber nachhaltig angekratzt. Das Engagement von Valentina Sampaio (22) könnte eine Reaktion auf die damaligen Äußerungen sein, auch wenn man das so bei Victoria's Secret nicht bestätigen möchte.

"Wow, endlich!"

Statt der Marke kündigte das Model selbst ihre Zusammenarbeit mit dem Label an. Auf Instagram teilte sie zwei Backstage-Postings, die sie mit den passenden Hashtags #vspink und #diversity versah. Auch, wenn sich Transaktivistinnen, wie Schauspielerin Laverne Cox ("Orange is the New Black"), unter dem Posting für das Engagement der Brasilianerin aussprachen, blieben Jubelstürme aus."Wow finally!", schrieb Cox unter den Post der Brasilianerin.

Für mehr Begeisterung hat Victoria's Secret wohl auch zu lange gewartet - nun ist Schadensbegrenzung angesagt. Ob man die in den vergangenen Jahren verlorenen KundInnen zurückholen kann, bleibt aber dennoch fraglich.

Über Sampaio

Die 22-Jährige kam in Brasilien aus Junge zur Welt, seit sie zehn Jahre alt ist bezeichnet sich das Model als "Valentina". Sie war die erste Transgender-Frau auf dem Cover der französischen und brasilianischen Vogue und setzt sich auch abseits ihrer Modelkarriere für Transrechte ein. "Ich möchte mich weiter für eine bessere Welt einsetzen", sagte das Model 2017 der Nachrichtenagentur AFP. "Ich betrachte das nicht als einen Fehler oder eine Anomalie. Jeder ist, wie er ist."

 

Aktuell