Studie: Über 9 Stunden Schlaf sind schädlich

Je länger wir schlafen, desto besser für unseren Körper? Blödsinn, sagt jetzt eine Studie. Alles über neun Stunden Schlaf pro Tag soll uns sogar schaden.

Schlaf

Klar, am Wochenende mal ausgiebig ausschlafen, um 10 Uhr das erste Mal mit halboffenen Augen auf die Uhr schauen und sich dann getrost nochmal umdrehen – das kann schon mal fein sen. Wer das allerdings zu häufig macht, tut seinem Körper damit nichts Gutes.

Sechs bis neun Stunden Schlaf sind optimal

Langes Schlafen ist nämlich gar nicht so gesund wie gedacht. Das zeigt nun eine im Journal of the American College of Cardiology veröffentlichte Studie. Für das Forschungsprojekt wurden Schlafgewohnheiten, genetische Informationen und medizinische Vorgeschichten von 500.000 Teilnehmer*innen dokumentiert und über sieben Jahre lang beobachtet. Das Ergebnis zeigt: Eine Schlafdauer von sechs bis neun Stunden pro Tag ist ideal und senkt das Risiko eines Herzinfarkts.

via GIPHY

Mehr als neun Stunden Schlaf erhöhen Herzinfarktrisiko

Die Analyse der Proband*innen zeigte außerdem, dass mehr als neun Stunden Schlaf unser Risiko für einen Herzinfarkt um 34 Prozent steigen lässt. Über zehn Stunden Schlaf erhöhen das Risiko sogar auf 52 Prozent. Aber, kein Grund zur Panik, die Studie offenbart nämlich auch gute Neuigkeiten: Alle jene, die genetisch bedingt eine höhere Wahrscheinlichkeiten für Herzkrankheiten haben, können das Herzinfarkt-Risiko um 18 Prozent senken – und das nur durch das Einhalten der optimalen Schlafdauer. Na dann: Good night, sleep tight!

via GIPHY

 

Aktuell