So kontrovers wird die neue "Bipa"-Werbung diskutiert

Die neue Werbelinie der Drogeriekette kommt nicht bei allen gut an.

"Frauen von heute müssen sich nicht für das eine oder andere entscheiden: Sie können Karriere UND Party machen. Liebevolle Mutter UND beste Freundin sein. Sie haben Spaß und meistern das Leben mit Leichtigkeit." Mit diesen Worten führt die Drogeriekette BIPA in ihre neue Marketing-Schiene "Weil ich ein Mädchen bin" ein.

Während die einen begeistert sind von der Darstellung starker Frauen wie der Designerin Lena Hoschek oder der Boxerin Nicole Wesner, empfinden es andere als herablassend, dass genau diese Frauen als "Mädchen" verniedlicht werden. Auf der Facebook-Seite des Unternehmens ist bereits eine Diskussion über das neue Kampagnen-Video ausgebrochen.

"Schade, dass der Slogan Frauen so verkindlicht, man würde doch auch nicht denken dass sich Männer durch "weil ich ein Junge bin" angesprochen fühlen", schreibt etwa eine Userin. "Danke, was soll ich denn noch alles in 24 Std/Tag machen damit ich *ein Mädchen* bin - Vollzeit Arbeiten (zzgl Überstunden), eine tolle Mutter sein, aufmerksame Freundin, Party....", kommentiert eine andere.

"Der Gedanke der Werbekampagne mag ja gut gewesen sein"

Eine dritte Userin führt den Gedanken fort: "Der Gedanke der Werbekampagne mag ja gut gewesen sein, aber man sollte aufhören Frauen immer einzureden, dass sie ALLES machen können. Manchmal muss man auf etwas verzichten und Prioritäten setzen. Ich meine, natürlich kann ich Mutter sein und Vollzeit arbeiten (wie gerne würde ich schon als Ärztin arbeiten!), aber wenn ich ne gute Mutter sein will, kann ich das eher nicht. Natürlich kann ich Party machen, Vollzeit arbeiten, aber ne gute Partnerin oder Mutter zu sein, wird sich da schwer zusätzlich noch ausgehen. Vll sollte man dahin übergehen ALLE diese Dinge zu würdigen? Grade Mutterschaft wird nicht als so wertvoll angesehen wie sie eigentlich ist."

Für viele ist der Spot dennoch gelungen, da die darin dargestellten Frauen nicht unbedingt in die typischen Frauenrollen passen. "Ich finde es toll, wie sie Diversität im Spot widerspiegeln", freut sich etwa eine Userin. Hinter der Kampagne steckt die Serviceplan Werbeagentur. Auf Facebook wehrt sich das Unternehmen mit folgendem Argument: "Der Slogan ,Weil ich ein Mädchen bin' steht in unserer Kampagne für Stärke, Leichtigkeit und Spaß - er soll ein positives Lebensgefühl vermitteln. Wir wollen Frauen daran erinnern, in jeder noch so wichtigen Rolle nicht auf den Spaß und vor allem nicht auf sich selbst zu vergessen. Wir möchten niemanden verkindlichen oder degradieren, sondern dazu aufrufen, sich auch im Alltag die Freude an den schönen Dingen zu bewahren."

Was denkt ihr über den Spot?

 

Aktuell