9 Sätze für mehr Selbstliebe, die uns durch depressive Phasen helfen

Alles läuft gerade gegen dich? Wir kennen das. Und haben ein Gegenmittel.

Gerade in Zeiten der perfekten Social-Media Inszenierung, scheint es oft, als ob es in unserer Gesellschaft nur wenig Platz für Fehler und Individualität gibt. Wir streben täglich danach, dem Image eines glücklichen, selbstliebenden und taffen Menschen zu entsprechen - dabei ist uns dieses Vorbild manchmal ganz schön fremd.

Jeder hat seinen Rucksack mit sich zu tragen. Manchmal ist das nur ein kleiner Stoffsack, in anderen Zeiten aber auch ein 20kg Hartschalten-Koffer.

Fakt ist: Jedem von uns geht es manchmal schlecht - nur müssen wir auch lernen uns das auch einzugestehen.

Dass das gerade heutzutage ganz schön schwer sein kann, ist natürlich vollkommen normal. Einerseits, weil auf Social Media die Akzeptanz für psychische Krankheiten sehr niedrig ist (Stichwort: Hasskommentare) und andererseits, weil es sich deshalb für viele oft so anfühlt, als würde man mit seinem Problemen alleine da stehen.

Wer dem Leistungsdruck unseres Zeitalters nicht entsprechen kann, wird gerne als schwach abgestempelt. Dabei kann es sehr hilfreich sein, sich seine eigenen Fehler einzugestehen, um damit umgehen zu lernen.

Und manchmal tut es auch einfach gut zu lesen, dass es nicht nur einem selbst schlecht geht. Dass es viele da draußen gibt, die mit den gleichen Problemen täglich zu kämpfen haben.

Wir haben inspirierende und motivierende Sätze gesammelt, die helfen, schwere Phasen des Lebens besser zu meistern und gestärkt daraus hervorzugehen.

Du bist genug.

Alles um dich herum scheint ist perfekt, nur du nicht? Hinter jedem perfekt inszenierten Instagram-Bild steckt ein Mensch mit Fehlern, Ängsten und Unsicherheiten. Du bist nicht schlechter oder weniger Wert - mach dir das bewusst.

Ändere, was du ändern kannst. Aber ärgere dich nicht über das, was du nicht ändern kannst.

Wir tendieren oft dazu, uns in Sachen hineinzusteigern, die wir eigentlich nicht ändern können. Ein Blick auf die Kommentare unter diversen Postings auf Social Media, beweist das immer wieder. Wir verrennen uns in unwichtigen Dingen, statt uns darauf zu konzentrieren, was wirklich zählt. Schluss damit!

Du verdienst Liebe.

Niemand ist perfekt und jeder verdient Liebe. Nur, weil man selbst nicht perfekt ist (was ist überhaupt "perfekt"?), bedeutet das nicht, dass man keine Liebe verdient. Jeder muss an sich arbeiten - das heißt aber nicht, dass man sich deshalb Liebe verweigern muss.

Du bist stark. (Auch, wenn es sich manchmal nicht so anfühlt).

Es gibt Tage, da fühlt sich jeder einmal scheiße. Umso wichtiger ist es, sich an diesen Tagen für das zu loben, was man erreicht hat, statt sich über das zu ärgern, was man nicht geschafft hat.

Auch, wenn an manchen Tagen alles gegen dich läuft - ist das alles nicht das Ende der Welt. (Kaffee auf der Bluse, Bim fährt weg und dann stolpert man auch noch über ein Stromkabel - wir kennen das). Jeder - ausnahmslos jeder (selbst Beyoncé!) - hat einmal einen schlechten Tag.

Lass dir nicht sagen, dass mit dir etwas "nicht stimmt".

... und rede dir das bloß nicht ein. "Normal" ist ein seeehr dehnbarer Begriff. Und Menschen, die andere als abnormal bezeichnen, fehlt es meist einfach nur an Weitsicht.

Du musst nicht weglaufen.

Kein Meister ist je vom Himmel gefallen. Probleme lösen sich nicht, in dem man vor ihnen flieht - sondern nur, wenn man sich ihnen stellt (egal, wie unangenehm sie scheinen). Wer sich seinen Ängsten stellt, wird meistens mit einem Gefühl der Unbesiegbarkeit belohnt, das alles Vorherige vergessen lässt.

Du musst nicht so tun, als wäre alles in Ordnung.

Wenn wir mit Freunden und Familie reden, tendieren wir gerne dazu, Dinge, die uns wirklich bewegen, zu verschweigen. "Ich bin ja eh okay", reden wir uns gerne ein.

Wir sollten aufhören, uns vorzugaukeln, dass es uns allen gut geht. So blöd es klingt - aber reden hilft. Es gibt nichts Schöneres und Befreienderes als seine Probleme zu teilen. Meist stellt man erst in diesen Gesprächen fest, dass man nicht allein mit seinen Problemen ist. Und das kann ganz schön bestärkend sein.

Fehler zuzugeben, macht dich nicht schwächer

...sondern stärker. Wer seine Fehler annimmt und darüber spricht, macht sie zu seiner Stärke. Vergiss das nicht.

Es passt scho.

Muss da wuascht sein, heißt es in der Mundart. Wir könnten es nicht besser formulieren.

Aktuell