Regenbogenpullis: Wie man den bunten Trend im Alltag trägt

Es ist Strickpullizeit! Grund für schlechte Laune gibt‘s da heuer aber bestimmt keinen, denn: Bunt gestreifte Oberteile mischen den grauen Herbst modetechnisch gehörig auf.

Regenbogenpullis

Ja ja, wir wissen’s eh. Sobald die dicken Pullis und die Lederjacken aus den Schränken gekramt werden, müssen wir uns offiziell eingestehen: Der Sommer ist vorbei. Heuer wartet der Herbst in Sachen Mode allerdings mit einem Trend auf, der garantiert keine Zeit für Herbst-Blues lässt. Gute-Laune-Pullis in Regenbogenfarben!

Wie der Trend kombiniert wird

In den letzten Jahren dominierten schlichte, skandinavische Labels die Modewelt. Heuer wird’s (endlich!) wieder bunter. Wie das stylingtechnisch gelingt, dass es mehr nach Trend und weniger nach erstem Schultag aussieht?
Strickpullis sind bekanntlich sehr voluminös geschnitten, was perfekt zum Reinkuscheln ist, aber schnell ein bisserl unförmig wirken kann. Am besten werden die weiten Regenbogenpullis also mit enger geschnittenen Unterteilen kombiniert. Skinny Jeans und Boots gehen immer, ein Stilbruch gelingt in Kombi mit einem engen Midirock (Bloggerin Karin von @constantly_k macht’s vor – siehe unten!). In puncto Farbauswahl darf der Rest des Outfits zurückhaltend sein, weil der Pulli eh schon so bunt und auffällig ist. Schlichte Basics in Weiß, Schwarz oder Denim sind also nie verkehrt. Wer trotzdem ein buntes Unterteil tragen will, greift am besten eine Farbe auf, die sich schon im Muster des Pullis findet – da gibt’s ja zum Glück genug Auswahl.

Natürlich haben auch Influencerinnen den Trend längst aufgegriffen und liefern genügend Stylinginspiration für den Gute-Laune-Trend:

 

Aktuell