Gillette zeigt in einem Werbespot einen Transmann bei seiner ersten Rasur

Eine aktuelle Kampagne des Rasiererherstellers erzählt die Geschichte von Samson, der von seinem stolzen Vater Rasieren lernt.

Rasur

„Hab‘ keine Angst. Beim Rasieren geht’s um Selbstbewusstsein“, ermutigt der Vater seinen Sohn im aktuellen Werbespot des Rasiererherstellers Gillette. „Du machst das gut“, sagt er weiter, während sein Sohn Samson seine Anweisungen bei dessen ersten Rasur befolgt. Der Hintergrund: Samson Bonkeabantu Brown ist transgender und das gezeigte Prozedere gerade seine erste Rasur als Mann, die Gillette in einem emotionalen Werbespot verpackt hat. „Wann immer und wo immer es passiert – deine erste Rasur ist etwas Besonderes“, schreibt Gillette zu dem am Donnerstag geteilten Video.

Warum Repräsentation in Werbung so wichtig ist

Der Clip ist natürlich auch ein kluger Marketing-Schachzug von Gillette. Immerhin scheint das Unternehmen vor Kurzem seine gesellschaftspolitische Verantwortung entdeckt haben. In der Vergangenheit sorgte der Hersteller mit Werbungen, die Toxic Masculinity und Schönheitsnormen weiblicher Körper bekämpfen sollen, für Aufregung. Nichtsdestotrotz scheint Samsons erzählte Geschichte nicht ausgedacht sein. In den Kommentaren unter dem Video bedankte sich Samson Bokeabantu Brown bei Gillette dafür, dass er seine Geschichte in diesem Rahmen erzählen konnte: „Danke Gillette, dass ich so einen wichtigen Moment im Leben eines Mannes gemeinsam mit meinem Vater teilen konnte“, schreibt er und fügt den vom Unternehmen genutzten Hashtag #MyBestSelf hinzu.

Samsons Geschichte

Im Spot erzählt Samson auch von seiner Verwandlung: Er habe schon immer gemerkt, dass er anders sei. Er wollte einfach nur glücklich sein und sei nun endlich an dem Punkt angekommen, an dem er sich zum ersten Mal rasieren könne. Er sei jetzt glücklich, sagt er - und jetzt ist nicht mehr er es, der sich verändern muss, sondern vor allem auch die Menschen um ihn herum: „Ich bin an dem Punkt in meiner Männlichkeit, an dem ich wirklich glücklich bin. Nicht nur ich befinde mich in der Transition, sondern auch alle um mich herum“ – was zeigt, warum Repräsentation in Werbung so wichtig ist und warum Samsons Geschichte unbedingt erzählt werden sollte.

 

Aktuell