Feministische Fragen, die du bei einem ersten Date stellen solltest

Feminismus, Selbstbestimmung, Sexismus: Weil du lieber gleich rausfindest, ob dein Schwarm auf deiner Wellenlänge ist.

fragen-feminismus-date

Klar, du kannst beim ersten Date über Musik, dein letztes Konzert oder den liebsten Serien-Binge sprechen. Aber: Irgendwann muss der harte Tobak auf den Tisch. Wie steht's beim Schwarm denn in Sachen Feminismus? Selbstbestimmung? Gleichberechtigte Partnerschaft?

Denn wenn dir das alles und noch mehr wichtig ist, wird sich bei euren Meinungen zu diesen Themen zeigen, ob aus den ersten paar Dates früher oder später ein Fix Zam wird, das von Dauer ist.

8 feministische Fragen, die du deinem Schwarm stellen solltest - und warum

1. Wie stehst du zu Quotenregelungen?
Diese Frage hat schon andere, nicht romantische Treffen gesprengt ... 3, 2, 1 - los!

2. Wie reagierst du, wenn ein Freund* frauen*feindliche Witze reißt?
Was sagst du zu Menschen in deinem Bekanntenkreis, wenn sie diskriminierende Sprache verwenden? Diskriminierung schlimm finden ist leichter als in realen Situation tatsächlich Position zu beziehen.

3. Was tust du gegen Sexismus und Frauenfeindlichkeit?
Versteht dein Gegenüber die Problematik von Rape Culture, Alltagssexismus und Misogynie? Und wenn nicht, versteht es die Notwendigkeit, sich über diese Themen zu informieren und zu lernen (und zwar selbstständig und nicht durch deine Bildungsarbeit)? Frauenfeindlichkeit ist mehr als der Gender Pay Gap und erfordert von Frauen* wie Männern*, die wir damit aufgewachsen sind, diese verinnerlichten Sexismen zu begreifen und zu verlernen. Wenn dein Date ein Fan von "Boys will be Boys" ist und in dir vor allem sieht, was du für ihn anzubieten hast (Sex, emotionale Care-Arbeit oder schlicht Essen), dann empfehlen wir: Bezahl dein Gin Tonic und beende den Abend. Denn bei all den Schmetterlingen im Bauch: Es wird sich langfristig nicht ausgehen.

4. Findest du, dass es okay ist, Musik von Michael Jackson zu hören?
Kann man Kunst vom Künstler*in trennen? Eine wichtige Diskussion, in der unterschiedliche Argumente fallen können und ihr vielleicht nicht auf einen grünen Zweig kommt. Das Wichtigste ist es ohnehin, die Diskussion überhaupt zu führen und sich dem Thema und der eigenen Verantwortung als Konsument*in zu stellen. Und wenn dein Schwarm das macht, dann macht er*sie was richtig!

5. Wann hast du das letzte Mal ein Buch von einer Autorin* gelesen?
Unsere Kultur ist männlich geprägt: Malerei, Filme, Literatur. Das bewusste Wählen von Büchern, die aus weiblicher Perspektive geschrieben wurden, erweitert auch die eigene - vor allem für Männer*.

6. Begegnest du allen Frauen mit Respekt - oder nur denen, die du attraktiv findest?
Ha, die ist trickreich! Und hoffentlich ein Augenöffner: Viele Männer* sind sich wahrscheinlich nicht bewusst, dass ihr Umgang mit Frauen stark davon beeinflusst ist, wie sehr deren äußeres Erscheinungsbild der Norm-Schönheit entspricht. Nichts zu danken, Denkanstöße immer gern!

7. Dir ist eh klar, dass wir bei diesem Date nur sitzen, weil man sich sexuelle Orientierung nicht aussuchen kann, gell?
No more words needed.

8. Pro Life oder Pro Choice?
Sexuelle und körperliche Selbstbestimmung von Frauen*? Ist kompromisslos. Und verträgt kein "Naja, ich weiß nicht, wie ich in einer solchen Situation reagieren würde" oder "Es gibt ja auch andere Alternativen als Abtreibung".

 

Aktuell