Exotisches Essen im Urlaub: Was du beachten solltest

Eiswürfel im Cocktail, das Obst vom Buffet: Wo im Urlaub in Sachen Essen Gefahren liegen können.

Buffet mit frischem Gemüse

Endlich steht deine langeplante Reise an. Du freust dich auf die unbekannten Gegenden, die exotische Kultur und auf das leckere Essen vor Ort. Dass es in diesem Zusammenhang aber leider nicht selten zu Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes kommt, ist inzwischen vielen Urlaubern bewusst, die ins ferne Ausland reisen. Aus diesem Grund ist es wichtig, den ein oder anderen Tipp bei exotischem Essen im Urlaub zu beherzigen, um ohne Konsequenzen zu schlemmen.

Ein wichtiger Ratschlag für jedes Reiseziel

Obst und Fruchtsäfte auf einem Hotelbalkon, im Hintergrund ein belebter Strand

Es gibt viele Reiseziele, die sich für alle eignen, die gutes Essen lieben. Besonders beliebt sind Orte, an denen Reisende exotische und ausgefallene Köstlichkeiten probieren können. Dass dabei aber leider immer ein kleines Risiko am Esstisch sitzt, ist nicht jedem klar. Gründe gibt es viele. Von der Zubereitungsweise über den Verarbeitungsprozess bis hin zu den speziellen Gewürzen existieren so einige Möglichkeiten, warum der ein oder andere beim Schlemmen im Urlaub plötzlich unter einer Magen-Darm-Erkrankung leidet. Aus diesem Grund solltest du dich – egal, wohin es geht – an den folgenden Ratschlag halten:

Koch es, brat es, schäl es oder vergiss es!

Was tun im Fall der Fälle?

Auf Reisen ist es sehr wichtig, dass du richtig isst und trinkst. Wer sich nicht daran hält, bekommt in 50 Prozent der Fälle Durchfall, was gerade im Urlaub ein sehr unangenehmer Begleiter ist. Hat es dich erwischt, solltest du diese Tipps beherzigen:

  1. Flüssigkeitshaushalt auffüllen,
  2. Elektrolytverlust ausgleichen und
  3. Tabletten gegen Durchfall nehmen.

Letztere stoppen akute Erkrankungen und sorgen dafür, dass die Abwehrkräfte des Darms gestärkt werden. Zudem schützen diese Tabletten die Darmschleimhaut und die Ursache, also der Erreger, wird neutralisiert. Wichtig ist ebenso, dass du deine Verhaltensweise im Urlaub änderst und beispielsweise auf nachfolgende Speisen und Lebensmittel konsequent verzichtest.

Besondere Vorsicht gilt bei folgenden Lebensmitteln

In der Schwangerschaft müssen werdende Mütter auf rohe Speisen verzichten. Im Urlaub in fernen Ländern gilt das für alle, die dich auf diesem Trip begleiten. Grund dafür sind Bakterien und Keime, die sich ohne Probleme ansiedeln können. Zusammengefasst solltest du vor allem auf die folgenden Lebensmittel verzichten:

  • rohes Fleisch
  • roher Fisch
  • rohe Meeresfrüchte und Muscheln
  • rohes Gemüse und Salate sowie Obstsalat
  • Eis und Eiswürfel
  • kalte Buffets
  • Gerichte, die sehr lange warmgehalten wurden
  • Milchprodukte, die nicht pasteurisiert sind
  • tiefgekühlte Lebensmittel (häufig wurde die Kühlkette nicht eingehalten)

Das klingt jetzt erst mal so, als ob du vor Ort gar nichts essen kannst. Dies trifft natürlich nicht zu. Der Unterschied, den du dir in jedem Fall bewusst machen musst, ist, dass in den meisten Ländern nicht die gleichen strengen Hygienevorschriften wie in deinem Heimatland herrschen. Zudem wird in fernen und vor allem warmen Ländern, das Bakterienwachstum durch hohe Temperaturen und eine damit einhergehende hohe Luftfeuchtigkeit gefördert. Außerdem stehen die Speisen bei großen Buffets leider sehr lange ohne ausreichende Kühlung oder Erhitzung einfach „nur rum“, was sich als perfekter Nährboden für schädliche Mikroorganismus auszeichnet.

In der Regel sind Eis und Desserts immer sehr lecker und kunstvoll angerichtet. Die Empfehlung geht hier aber ebenfalls in Richtung Verzicht. Der Grund dafür liegt nahe, denn in den heißen Ländern ist es oft schwierig, den gesamten Prozess der sogenannten Kühlkette einzuhalten. Wurde diese ein- oder sogar mehrmals unterbrochen, besteht ein sehr hohes Risiko, dass das Eis oder der Nachtisch von Keimen verunreinigt wurden. Zudem besteht bei beiden die Gefahr auf eine sogenannte Salmonellenvergiftung.

Hinweis: Inzwischen gelten europäische Ziele wie Italien, Spanien und Griechenland als unproblematisch was das Essen angeht. In Ägypten, Tunesien, der Türkei und Marokko solltest du hingegen vorsichtiger sein.

Vorsicht auch bei Getränken

Ganz wichtig ist der Verzicht auf Leitungswasser, wenn du im Urlaub bist. Nicht nur bei Lebensmitteln und Speisen herrschen in manchen Ländern andere Zustände, auch das Trinkwasser ist nicht überall qualitativ mit dem in der Heimat zu vergleichen. Aus diesem Grund ist es beispielsweise empfehlenswert, dass zum Zähneputzen kein Wasser aus der Leitung, sondern Mineralwasser aus der Flasche benutzt wird.

Extra-Tipp für mehr Nachhaltigkeit im Urlaub

Wer im Urlaub nicht auf seinen nachhaltigen Lifestyle verzichten will, der genießt seine täglichen Getränke am besten aus Glasflaschen. Dadurch ist es möglich sowohl auf das eventuell nicht ganz saubere Leitungswasser als auch auf die für die Umwelt schädlichen Plastikflaschen zu verzichten. Hierbei ist allerdings darauf zu achten, dass nur auf standardisierte Flaschen zurückgegriffen wird. Aufwendig gestaltete Glasflaschen haben einen langen Transportweg und erhöhen den CO²-Verbrauch.

Des Weiteren ist von Milch abzuraten, die nicht pasteurisiert wurde. Auch Getränke, die mit Eiswürfeln an den Tisch gebracht werden, solltest du besser nicht trinken. Der Grund dafür ist, dass diese gefrorenen Erfrischungen aus Leitungswasser bestehen. Gleichwohl ist ein zu kaltes Getränk sowieso nicht gut für einen erhitzten Körper.

Aus dem gleichen Grund gilt es übrigens ebenso auf Salat und Obst zu verzichten. Denn häufig sind die Produkte mit Leitungswasser abgewaschen, sodass sie mit dem möglicherweise nicht ganz sauberen Trinkwasser in Berührung gekommen sind und dann schlussendlich ebenfalls im Magen-Darm-Trakt landen.

Süßspeisen und Dessertbuffet

Vorbeugung, um den Urlaub in vollen Zügen zu genießen

Es spielt keine Rolle, ob du allein im Single Urlaub unterwegs bist, mit der Familie oder mit Freunden die Gegend unsicher machst, die folgenden Tipps kannst du zur Vorbeugung gegen Reisekrankheiten immer gebrauchen.

  1. Regelmäßiges Händewaschen verhindert Schmierinfektionen.
  2. Zusätzlich sorgt ein kleines Handdesinfektionsmittel für ausreichende Hygiene.
  3. Verzichte tagsüber auf viele Berührungen in Mund-, Nase- und Augenbereich, um potenzielle Keime nicht in deinem Gesicht zu verteilen.
  4. Oberflächen und Gebrauchsgegenstände solltest du vor der Nutzung kurz desinfizieren.
  5. Wasser trinkst du nur aus versiegelten Flaschen, die du selbst öffnest.
  6. Iss nur durchgegarte, durchgebratene oder durchgekochte Lebensmittel und achte darauf, dass sie heiß an deinen Tisch kommen.
  7. Vertraue nur auf pasteurisierte Milchprodukte sowie verpackte oder eingeschweißte Lebensmittel.
  8. Obst und Gemüse solltest du im besten Fall selbst abwaschen, und zwar mit von dir gekauftem Wasser aus versiegelten Flaschen.

Tipp: Immer wieder ärgern sich Urlauber über eine Reise, die im Katalog besser aussah als es dann tatsächlich der Fall ist. Wenn du Mängel im Urlaub feststellst, erfährst du hier, wie du zu einer Entschädigung kommst.

 

Aktuell