Dry Brushing: Was bringt das Trockenbürsten der Beine?

Hier erfahrt ihr, was es mit der Bürstenmassage auf sich hat und worauf ihr achten solltet.

Frau massiert Bein mit Bürste

In der Naturheilkunde schwört man bereits seit Jahrhunderten darauf, mittlerweile ist es auch in der Mainstream-Beautywelt angekommen: Trockenbürsten, sprich mit einer Bürste aus Naturfasern in kreisenden Bewegungen den Körper massieren. Gerade in der kalten Jahreszeit kann sich das Trockenbürsten müder Winter-Beine lohnen.

Was bringt’s?

Trockenbürsten fördert die Durchblutung der Haut und regt das Kreislaufsystem an. Gerade für all jene, die morgens nur schwer in die Gänge kommen, ist die Bürstenmassage gleich nach dem Aufstehen eine super Sache. Auch das Lymphsystem wird durch das Trockenbürsten in Schwung gebracht. Dieses ist Bestandteil des Immunsystems und dient der Ausleitung von Abfallstoffen aus dem Körper. Ist es beeinträchtigt, kann es etwa zu einer verstärkten Ansammlung von Flüssigkeit im Gewebe zu kommen. Durch das Bürsten der Haut wird der Lymphfluss und damit der Abtransport unerwünschter Stoffe unterstützt, wodurch die Haut etwas straffer erscheinen kann.

Welche Bürste eignet sich?

Hier sind zwei Faktoren entscheidend: Größe und Material. Bzgl. Material eignet sich eine hochwertige Bürste aus Naturfasern gut. Je hochwertiger die Borsten, desto weniger reizen sie die Haut. Kunstborsten sind oftmals etwas härter und können die Haut leichter strapazieren. Für eine Ganzkörpermassage eignen sich Bürsten mit langem Griff, sodass auch der Rücken gut erreicht werden kann. Wer vorrangig die Beine bearbeiten möchte und gerne etwas mehr Kontrolle über den Massagedruck hat, ist mit einer simplen Bürste ohne Stiel mit Halteschlaufe gut beraten.

Wie funktioniert Trockenbürsten?

Der ideale Zeitpunkt fürs Trockenbürsten ist morgens. Da die Bürstenmassage anregend wirkt und den Kreislauf in Schwung bringt, kann sie abends zu Einschlafproblemen führen.

Die Bürstenmassage beginnt mit kreisenden Bewegungen an einem deiner Füße. Von dort aus arbeitest du dich langsam nach oben in Richtung Rumpf. Mit langen Streich- und Kreisbewegungen fährst du mit der Bürste über die Beine bis hoch über die Oberschenkel zu Hüften und Gesäß. Anschließend folgen der andere Fuß und das andere Bein. Wenn du auch den restlichen Körper behandeln willst, kümmere dich als nächstes um die Arme, danach sollten Bauch, Brust und Rücken folgen.

Allgemein erfolgt die Massage immer von unten nach oben und von außen nach innen. Kräftiges Reiben und Scheuern solltest du vermeiden.

Nach dem Trockenbürsten ist eine Dusche sinnvoll, um abgebürstete Hautschuppen direkt abzuwaschen. Öle, Cremes und Bodylotions werden nach dem Dry Brushing noch besser von der Haut aufgenommen.

 

Aktuell