Die WIENERIN kämpft mit prominenten Männern für Gleichberechtigung

Die WIENERIN-Kampagne #IchbinFeminist holt sie vor den Vorhang: Männer, die Frauen zuhören. Männer, die Gleichberechtigung einfordern. Männer, die sich als Feministen bezeichnen. Denn im Jahr 2016 sollte das eigentlich selbstverständlich sein.

Die WIENERIN holt prominente Männer mit ins Boot - im Kampf für Gleichberechtigung. Ob Alexander Van der Bellen, Manuel Rubey oder Gery Keszler – sie alle haben eines gemeinsam: sie sind Feministen. In der neuen Kampagne der Frauenzeitschrift zeigen sie, dass sie sich für Gleichberechtigung einsetzen. Mit dabei sind auch der YouTube-Star Michael Buchinger, die Schauspieler Alexander Pschill und Cornelius Obonya sowie dutzende österreichische Männer, die sich bei einer Video-Umfrage als Feministen „geoutet“ haben.

 

Wir haben Männer in Wien gefragt, warum sie Feministen sind

Aktuell