Zero Waste: Das musst du bei festem Shampoo und Shampoo Bars beachten

Keine Verpackung, kein verstecktes Mikroplastik: Festes Shampoo soll nicht nur der Umwelt, sondern auch den Haaren gut tun. Aber hält's, was es verspricht?

shampoo-bar-feste-seife

Festes Shampoo ist eines der ersten Pflegeprodukte, das gänzlich ohne Kunststoff auskommt. Weder für die Verpackung, noch für das Shampoo selbst wird (Mirko-)Plastik verarbeitet. Festes Shampoo wird entweder völlig unverpackt verkauft oder ist in einfaches Packpapier gewickelt.

Was ist festes Shampoo eigentlich?

Aussehen tut das Ganze wie ein gewöhnliches Stück Seife. Doch bitte nicht verwechseln: Seife (auch Haarseife) besteht grundsätzlich aus Lauge, Fett und Öl. Die Zusammensetzung von festem Shampoo ist hingegen keine andere als in einem gewöhnlichen Shampoo; die feste Konsistenz entsteht lediglich dadurch, dass dem festen Shampoo Wasser entzogen wurde.

Haarseife oder festes Shampoo: Was passt zu mir?

Haarseife und festes Shampoo unterscheiden sich nicht nur in ihrer Zusammensetzung, sondern auch in ihrer Wirkung. Durch den vergleichsweise hohen Fettgehalt von Haarseife, lässt diese das Haar schwerer und matter wirken. Bei besonders kalkhaltigem Wasser hat man oft sogar das Gefühl, die Haarseife lässt sich gar nicht richtig auswaschen, sondern hinterlässt einen feinen Film auf dem Haar. Schnell fettendes Haar wirkt so noch schneller stumpf und strähnig. Sehr trockene Haare freuen sich hingegen über die Extraportion Fett. Bei festem Shampoo gibt es einen solchen Effekt nicht; es lässt sich leicht auswaschen, ohne die Haare zu beschweren. Weiterer Bonus: Je nachdem welche Pflegestoffen zugesetzt sind, passt sich festes Shampoo in seiner Wirkweise den jeweiligen Bedürfnissen der Haare an.

Festes Shampoo: Wie wird es benutzt?

Mit etwas Wasser in den Händen verreiben, aufschäumen und im Haar verteilen: Festes Shampoo wie eine gewöhnliche Seife zu verwenden, liegt vielleicht nah, ist aber nicht unbedingt die beste Option. Besser verteilen lässt sich festes Shampoo nämlich dann, wenn es direkt auf das nasse Haar gegeben wird. Einfach mit dem Shampoostück über Haar und Kopfhaut streichen, anschließend einmassieren und den Schaum ausspülen. Tipp zur Dosierung: Festes Shampoo ist konzentrierter als normales Flüssigshampoo und kann daher deutlich sparsamer eingesetzt werden. Und noch ein letzter Tipp: Wer lange etwas von seinem Zero-Waste-Shampoo haben möchte, legt es nach dem benutzen nicht einfach in eine Schale, sondern auf ein Abtropfgitter. So trocknet das Shampoostück im Nu und hält damit bis zu mehreren Monaten. Und das freut nicht nur Mutter Natur, sondern auch unseren Geldbeutel. Zwei Fliegen, eine Klappe! Wir finden daher: Festes Shampoo ist ein genialer Trend.

 

Aktuell