Voodoo Jürgens: "Am besten is', man scheißt sich nix"

Schwarzer Humor, Wiener Dialekt und Alltagspoesie: Das ist Voodoo Jürgens. Heuer veröffentlicht der Liedermacher sein zweites Album. Kann das noch leiwander als das erste sein? Die WIENERIN hat schon vorab in die neiche Voodoo Jürgens-Scheibn eineg‘hört und den Meister auf ein Plauscherl getroffen.

Voodoo Jürgens im WIENERIN-Interview

Auf die Verkaufszahlen zu schielen, gehört nicht zur Arbeitsauffassung des Liedermachers Voodoo Jürgens. Auf Glanz ohne Kratzer steht er nicht. Lieber träumt er auf seinem neuem Album "’S klane Glückspiel" (Veröffentlichung 8.11.2019) von warmen Biskotten, toten Fliegen oder Drogenkurieren mit Taxi-Lizenz.

Auf "’S klane Glücksspiel" sind – wie die WIENERIN beim exklusiven Vorabhorchen im Tonstudio erfährt - wieder ein paar echte Ohrwaschlkräuler dabei. Realität und Poesie fließen hier ineinander, der Ton bleibt rau. Voodoos romantischen Liebeserklärungen wie "Du bist die Flaxn in meim Gulasch" kann bestimmt keine Frau widerstehen. Sogar die ehrwürdige Die Presse überschlägt sich vor Begeisterung von Voodoos erster Single "Angst haums", die im August 2019 vier Mal auf Platz 1 der FM4-Charts gewählt wurde. Wir haben den Liedermacher zum Gespräch über Poesie und Alltag, Wiener Dialekt und das Berühmtsein getroffen.

Auf deinem neuen Album gibt es ein Lied, das nicht nur das Zeug zum "Ohrwaschlkräuler" hat, sondern auch wirklich "Ohrwaschlkräuler" heißt. Natürlich sprech' ich das nicht so schön melodisch aus wie du …

Voodoo Jürgens: Wöö … geht eh!

"Ohrwaschlkräuler" klingt ja fast wie ein Liebeslied. Im Songtext heißt es "Schwimmflügal sollen des sein". Sind all deine Lieder "Schwimmflügal" für Leute, die manchmal schlechte Laune haben und Schwimmflügel brauchen um sich über Wasser zu halten? Ist deine Musik etwas, woran man sich ein bissl festhalten kann?

Speziell bei diesem Lied war es ein Versuch. Es gibt immer Höhen und Tiefen. Irgendwas, was Trost spendet, ist da schon gut. Das können Lieder sehr gut - dass sie einem quasi durch schwere Zeiten helfen. Aber darauf will nicht jedes Lied auf "‘S klane Glücksspiel" raus: Manche Lieder sind einfach nur bitter. Wir sind draufgekommen, dass wenige ein Happy End haben. "Ohrwaschlkräuler" ist wahrscheinlich das einzige Lied, das wohl eher in die Richtung "Trost spenden" geht.

Was mich von Text her umgehaut hat, war diese Textzeile im Lied "Heast do hob I scho gnua". Da heißt es: "Du bist die Flaxn in meim Gulasch". Funktioniert das als Pick-up-Line Kommen romantische Gefühle auf, wenn du einer Frau sagst "Du bist die Flaxn in meim Gulasch?"

Ich hab’s bei einem Date noch nie angewendet.

Oder bei einer längerfristigen Beziehung …

Aber darauf läuft’s ja hinaus: A Flaxn, wenn man’s im Gulasch drinnen hat, ist in erster Linie nervig und aber g‘rad da ist eben das Fett drinnen, was für a Gulasch wichtig ist. Es ist ja immer beides.

Voodoo Jürgens im WIENERIN-Interview

Du filterst in deinen Liedern aus dem Alltag die Poesie raus. Und umgekehrt …

Mir g‘fallen Floskeln sehr gut. Wurscht ob das früher tatsächlich zueinander g‘sagt worden ist. Auf Floskeln kann man gut aufbauen. Floskeln sind so Ausgangspunkte, die man sucht, ein griffiges Ding und dann schön langsam entsteht eine Geschichte.

Du sprichst von echter Problemen und wahrer Liebe: Der Übergang zwischen rauer Realität und gesungener Poesie ist bei dir ziemlich fließend, oder?

Ja. Ist auch oft so. Meine Musik versucht greifbar zu sein und Gefühlswelten zu spiegeln, die man von irgendwo kennt. Selten, dass meine Musik ins Abstrakte abdriftet.

Hast du einen "Bildungsauftrag"? Das Wort 'Kindspech' (beim Titel "Schworz wie Kindspech") hab ich nicht gekannt …

I hab kan Bildungsauftrag, na! Wir haben letztens auf einer Hochzeit gespielt. Der Bräutigam war Engländer. Deutsch ist ihm eigentlich ziemlich auf die Nerven gegangen. Durch Zufall war er mit seiner österreichischen Freundin auf einem Konzert von mir in Leipzig und hat gefragt: "Was ist das für Deutsch? Das gefällt mir." Das sind natürlich schöne Geschichten, wenn jemand über ein Konzert von mir einen Zugang zur deutschen Sprache findet. Aber ich muss das nicht von vornherein mitdenken. Ich gestalte Texte mit Wörtern, die mir gefallen, die man irgendwo aufgeschnappt hat; Wörter die im Text auch schön klingen – um das geht’s ja auch. Es gibt auch Wörter, die schwer zu singen sind.

"Ich find’s immer am besten, wenn man sich nix scheißt und es einfach hinrotzt."

von Voodoo Jürgens, Liedermacher

Es gibt ja auch "Wienerisch-Coaches" oder die Idee, das Wienerische wiederzubeleben, weil die Sprache schon so abgeflacht ist.

Darum geht es mir nicht. Das hört sich für mich nach "Heimattümelei" und nach "stolz auf irgendwas sein" an. Ich hab eh a Zeit gebraucht, bis ich einen Weg gefunden hab mit dem Dialekt umzugehen. Ab dann, wo ich den Punkt gefunden hab, hat es sich irrsinnig gut angefühlt. Weil es dann auf einmal feiner wird, wie man sich ausdrückt und ich viel konkreter werden konnte und viel mehr aus der Vergangenheit oder aus der Gegenwart hab schöpfen können als davor. Mit Englisch war es nicht möglich.

Auch auf dem neuen Album "‘S klane Glücksspiel" gibt es Duette oder gesungene Dialoge mit anderen MusikerInnen. Diesmal ist die Jazz Gitti (beim Titelsong "‘S klane Glücksspiel") und Louis Austen ("Kumma ned") dabei und du redest auch wieder einmal mit dir selbst. Ist ein bewusstes Erzählelement? Ist das deine Art von "G’schichtln-Erzählen"?

No ja. Das mag ich schon gern. Es ergibt sich aus dem Text heraus: Der eine sagt was, und der andere sagt was drauf. Ich mag es genauso gern, selbst verschiedene Rollen einzunehmen und es macht auf einer Platte schon auch Sinn andere Stimmfarbe mal draufzuhauen und so hat sich das dann ergeben, dass man anderer Leute auch dazu holt. Im Prinzip denke ich beim Schreiben nie vorab daran, wen ich mir später als Partner dazuhol. Ich schreib jedes Stück für mich selbst. Der Rest ergibt sich.

Jazz Gitti und Louis Austen sind viel älter als du: Suchst du absichtlich einen Dialog mit einer anderen Generation?

Na eigentlich net. Ich such mir immer gern Leute, die nicht so unmittelbar im Mittelpunkt stehen. Mir geht es nicht darum mit einem geschickten "Move" mehr Publikum zu generieren. Da ist mir lieber ich such nach Leuten, von denen ich genau weiß, dass sie interessante Sachen gemacht haben und vielleicht gerade net sooo im Fokus stehen.

Es geht dir also eher um das Künstlerische, was andere InterpretInnen mitbringen?

Jo. Das muss auf jeden Fall passen, das ist das erste Kriterium. Die Jazz Gitti, die ist sowieso Legende. Louis Austen hat eine Superstimme – auch im Wienerischen. Manche haben so "Signature-Stimmen" (Anmerkung: wie Louis Austen), die man sofort erkennt, aber darum sollte es in erster Linie nicht gehen.

'S klane Glücksspiel - Official Album Trailer

Du bist erst 35. Manche Textzeilen bei den Liedern "Kumma ned" und bei "Heast da hab i scho gnua" hören sich aber ganz schön resignierend und alt an. Mit 35 hast du "scho gnua"? Wie kommt das?

Die Lieder sind auch nicht immer so zu verstehen, dass aus meiner Warte gesungen wird. Gerade bei "Heast da hab ich scho gnua" geht es um ein Paar, das sich einerseits gern hat und sich andererseits schon auf die Nerven geht und dann passt das natürlich. Das ist eh so ein Ding, dass dann alles auf einen bezogen wird. Der Horizont ist ja doch irgendwie größer als meine eigene Gefühlswelt. Da wird’s ja fad, wenn ich nur meine Perspektive das thematisiere.

Du hast im österreichischen TV-Format "Tatort" mitgespielt und stehst in einem Theaterstück von Stefanie Sargnagel im Rabenhof auf der Bühne. Hast du mainstreamtechnisch eine "Schallmauer" durchbrochen, weil du in ganz Österreich und auch im deutschsprachigen Raum bekannt bist?

Mir ist es gar nicht so wichtig, dass alles jetzt irrsinnig groß wird und immer wachsen muss. Ich schau mir eben die Anfragen an und wenn es passt, dann bin ich dabei. Im "Tatort-Fall" ist es um eine Wiener Unterwelt-G‘Schicht gangen und ich bin auch als Voodoo Jürgens auftreten. Das war stimmig. Das war aber nix wo man sagt "da kann er jetzt die Karriere pushen" damit oder so. Es kennen mich ein paar Leute, aber es ist nicht überall so. Das find i angenehm …

Was findest du angenehm? Dass du noch nicht sooo bekannt bist?

Ja. Ich bin gar nicht darauf aus, so schnell zu wachsen. Ich hör‘ oft Sätze wie "Noa, Jetzt hast’s eh schon geschafft" und ich denk mir "Von was redest?" Es ist alles gut, so wie es ist und irgendwie ist das auch ein Riesenglück, dass das so passiert ist. Ich kenn genug Leute, die auch supere Alben rausbringen, wo das irgendwie net passiert. Wenn man glaubt, man hat das Rezept für die Masse, was die hören will, dann find i das fast ein bissl anmaßend.

Neues Voodoo Jürgens Album

"'S klane Glücksspiel", das neue Album von Voodoo Jürgens, erscheint am 8.11.2019. Wer es nicht mehr erwarten kann und den Liedermacher schon vorher sehen möchte: Im Herbst startet die große Tournee!

Davor steht er noch beim Fuzzstock Festival (6.-9. September) mit Indie-Größen wie Fuzzman, Pippa oder Gutlauninger auf der Bühne.

 

Aktuell