Nike zeigt in der Werbung Achselhaare und das Internet packt’s nur wenig

In der aktuellen Instagram-Kampagne feiert das Sportlabel die Achselhaare der Sängerin Annahstasia. Nicht alle UserInnen zeigen sich davon begeistert.

2019 ist es ja (vor allem in der Werbung) immer noch so: Frauenkörper haben von den Wimpern abwärts haarlos und ~seidig weich~ zu sein. Punkt. Hin und wieder kommt dann so ein ganz wilder Marketing-Revoluzzer mit Plus Size-Testimonials oder Botschaften wie „Es geht niemanden etwas an, wie du dein Leben lebst, warum du dich rasierst oder wie du deine Haut zeigst“ um die Ecke. Den Rasierer sollen wir aber bitte trotzdem kaufen und verwenden. Wenn nicht, sorgt das immer noch für Entsetzen – wie ein Kampagnenfoto von Nike aktuell zeigt.

„Gebt dem Mädchen einen Rasierer!“

Nike-Sport-BH und den Arm hinter den Kopf drapiert, so dass die Achselbehaarung zum Vorschein kommt – so zeigt sich Annahstasia aktuell auf einem Werbesujet, das der Sportwarenhersteller auf Instagram teilte. Nike kommentiert das Foto des Testimonials mit „Big mood“, was umgangssprachlich sowas wie absolute Zustimmung ausdrücken soll. Von den Instagram-UserInnen erntet die nigerianisch-amerikanische Sängerin hingegen wenig Zustimmung – vor allem, was ihre Achselhaare angeht: „Gebt dem Mädchen einen Rasierer!“, steht in den Kommentaren genauso geschrieben wie die Aufforderung „Rasier‘ den Mist ab!“, die über 1500 Mal geliked wurde.

Big mood @annahstasia.

Ein Beitrag geteilt von NikeWomen (@nikewomen) am

Das Ideal rasierter Frauenachseln

Andere NutzerInnen des Fotobloggingdienstes geben den Hate-KommentatorInnen Kontra: „Leute, die kein Problem mit behaarten Männerkörpern haben, mit Frauenhaaren aber schon, sollten sich genieren“, so eine Userin und eine andere beschreibt das Ideal rasierter Achseln bei Frauen als soziales Konstrukt und dankt Nike für das Aufbrechen von Tabuthemen.

#Freeyourpits

Damit zeigt sich Nike unterstützend für Bewegungen wie #Tosstherazor (zu Deutsch: Weg mit dem Rasierer!) oder #Freeyourpits (zu Deutsch: Befreie deine Achselhöhlen). Unter letzterem Hashtag zeigen Frauen seit 2016 ihr gefärbtes Achselhaar, um auf die Absurdität von veralteten Schönheitsidealen hinzuweisen. Auch Prominente wie Madonna oder Miley Cyrus plädierten für die Befreiung der Achselhöhlen.

Dass Nike mit dem Posting einen Nerv getroffen hat, zeigen die Diskussionen in der Kommentar-Section deutlich. Manche NutzerInnen wittern hinter der Werbekampagne auch ein gefinkeltes Marketing-Konzept, das Leute gegeneinander aufbringen und zu Diskussionen anregen soll – und das sei gelungen: „Wahrscheinlich sitzen die jetzt alle in ihrem Konferenzraum und lachen über die ganzen emotionalen Diskussionen über Haar oder Nicht-Haar.“ Dass ein solches Werbesujet für solch hitzigen Diskussionen reicht, sei schon Armutszeugnis genug für unsere Gesellschaft. Hoffentlich könnten wir alle in ein paar Jahren drüber lachen, wie absurd die Diskussionen doch waren. Am Ende seien Haare „eben einfach nur Haare. Egal bei welchem Geschlecht."

 

Aktuell