9 Tipps für eine gelungene Dinnerparty

Sie wollen ihre Freunde einladen, wissen aber nicht, wie Sie das alles hinkriegen sollen? Mit diesen Tipps klappt's bestimmt.

Sie wollen ihre besten Freunde einladen, wissen aber nicht, wo Sie anfangen sollen? Mit diesen Tipps gelingt jede Dinnerparty:

1: Eine persönliche Einladung schicken

Zu einem Facebook-Event eingeladen zu werden, gemeinsam mit dutzenden anderen, lässt einen manchmal erstaunt zurück - vor allem, wenn es Menschen sind, die einem sehr nahe stehen. Persönliche Einladungen per Telefon kommen da schon viel besser an und erhöhen auch die Chancen, dass alle kommen. Dabei aber immer auch gleich dazu sagen, dass eine Zusage erforderlich ist - schließlich wollen wir nicht für 20 Gäste vorbereiten, wenn nur zehn kommen.

2: Den passenden Tag aussuchen

Manchmal sind Dinnerparties unter der Woche viel angenehmer - vor allem wenn die Gäste hungrig nach der Arbeit kommen und sich bereits den ganzen Tag darauf freuen. Natürlich stellen Wochentage eine große Herausforderung für die Gastgeber da - wann soll man das Essen vorbereiten? Da hilft nur, etwas zu kochen, das schnell geht und am besten schon am Vorabend zubereitet werden kann. Wem das zu stressig ist, der kann ja zum Beispiel auf einen Sonntagabend ausweichen.

3: Einen Grund zum Feiern haben

Sei es der neue Job, der eigene Geburtstag oder Halloween - mit einem Anlass feiert es sich leichter. Ein Anlass bietet zugleich auch viel mehr Gestaltungsmöglichkeiten für Give-Aways. Und schließlich ist es einfach schön, Meilensteine im Leben mit den engsten Freunden zu zelebrieren.

4: Wen soll ich nicht einladen?

Laden Sie nicht Ihren Ex-Freund ein, mit dem Sie sich nicht verstehen, oder Ihre Freundin, die Sie nur beeindrucken wollen. Wenn Sie Menschen zu sich nachhause einladen, dann sollten das Menschen sein, denen Sie vertrauen und die Sie gerne um sich haben - sonst verdirbt das schnell einmal die gute Laune. Und das ist wohl die wichtigste Zutat einer gelungenen Party: ein freundlicher und gut gelaunter Gastgeber.

5: Wenn Sie einladen, dann richtig

Den Gästen zu sagen, selber etwas mitzunehmen, kann zwar Geld sparen, ist aber in den meisten Fällen sinnlos. Schließlich nehmen die meisten ohnehin eine Flasche Wein mit - und wenn sie dabei nicht das Gefühl haben, dazu gezwungen zu werden, fühlen sie sich willkommener. Sie machen ja auch nicht jede Woche ein Abendessen für Freunde. Um Geld zu sparen, empfiehlt es sich neben Wein und Bier auch einen "Spezial-Drink" (wie etwa diesen köstlichen Grapefruit-Thymian-Drink) anzubieten, der schnell gemacht ist und gut schmeckt. Es muss nicht zehn verschiedene Cocktails geben - ein guter reicht allemal und wird Ihre Gäste begeistern.

6: Die Dekoration

Blumen, Blumen, Blumen! Nichts macht auf einem Tisch mehr her als ein wunderschönes Blumenarrangement. Auch Kräuter - Basilikum, Rosmarin, Zitronenmelisse - machen sich sehr gut als Dekorations- und praktischerweise auch zugleich als kulinarisches Element. Ein Krug Wasser mit ein bisschen Minze und Melisse ist ein echter Hingucker und schmeckt auch gut. Bei der restlichen Dekoration darauf achten, dass alles farblich abgestimmt ist (etwa die Kerzen mit den Servietten), aber der Tisch nicht zu überladen wirkt und die Gäste Platz haben, sich zu bewegen.

7: Das Essen

Wer nicht stundenlang in der Küche stehen will, sollte etwa zu Eintöpfen oder Chili greifen (ein köstliches veganes Chili-Rezept gibt es hier). Das spart Zeit und es ist auf älle Fälle genug da, sodass niemand verhungert. Alles, was im Topf oder Backofen quasi von selbst fertig wird, ist perfekt, um Arbeitsschritte zu sparen. Ein tolles Partyrezept, das JEDEM schmeckt, ist zum Beispiel das im Backofen zubereitete Sesamhühnchen.

8: Die Playlist

Stellen Sie ihre eigene Musik zusammen und lassen Sie anschließend niemanden mehr an den Computer ran. Wenn die Musik bereits vorbereitet ist, schafft das erstens die richtige Athmosphäre und ist gleichzeitig weniger stressig. Die Auswahl bleibt Ihnen überlassen - sollte aber zum Abend passen. Das heißt: am Anfang eher ruhige Songs, zu später Stunde können dann auch die Party-Hits ausgepackt werden.

9: Aufräumen

Wer nicht gleich aufräumt, bereut es spätestens am nächsten Tag. Während der Party können ja schon einmal die wichtigsten Dinge weggeräumt werden - jedoch sollten Sie als Gastgeberin nicht die ganze Zeit in der Küche verbringen. Das stresst Ihre Gäste und lässt auch Sie nicht zur Ruhe kommen. Am besten nehmen Sie sich noch eine halbe Stunde Zeit zum Aufräumen, wenn alle weg sind. Es kann auch sein, dass Sie jemanden haben, der gerne beim Aufräumen hilft - dieses Angebot sollte natürlich nicht abgeschlagen werden, aber auch entsprechend zurückgegeben werden. Wenn alles sauber ist, lässt Sie das ruhiger schlafen und auch entspannter aufwachen.

Aktuell