9 Städtetrips, für die du nicht mal in ein Flugzeug steigen musst

Nix mit Flugscham: So eine Städtereise funktioniert auch, wenn man am Boden bleibt. Wir verraten die schönsten Destinationen für einen Wochenendtrip ohne Flugzeug.

via GIPHY

"GEIL!", denkst du dir beim Buchen deines Schnäppchenfluges nach London noch. Spätestens wenn am Ende einer drei Kilometer langen Schlange ein*e Flughafenangestellte*r dein Gesichtswasser in einen Mistkübel wirft, weil die Packungsgröße 100ml überschreitet und du im Flughafenbistro ein kleines Vermögen für einen mehr als traurigen Snack ausgegeben hast, beschleicht dich die Frage, ob es nicht auch näher gegangen wäre. Und umweltfreundlicher. Und schneller. Und überhaupt! Was sollen wir sagen? JA?!

Wien ist zwar nicht der Nabel der Welt, aber ein ziemlich guter Ausgangspunkt für echt gute Städtetrips. Und dazu musst du echt nicht in ein Flugzeug steigen. Manchmal kann man eben doch alles haben: einen besseren ökologischer Fußabdruck, eine riesige Flasche Gesichtswasser und einen richtig großartigen Kurztrip! Wir haben die besten Destinationen für dich gesammelt.

Bratislava

Simma sich ehrlich: Bratislava has it all! Wunderschöne Altstadt, instagramtaugliche Aussichtspunkte, großartiges Essen und ein sehr lebendiges Nachtleben. Außerdem ist es gleich ums Eck, geht sich also auch mit einem spontanen Kurztrip perfekt aus. Und: man kann mit dem Boot fahren, und nirgends schmeckt Spritzer besser als auf einem Boot. (Wir haben das getestet, ausgiebig.)

Fahrdauer mit dem Zug: 1 Stunde
Fahrdauer mit dem Boot: 75 Minuten

Bratislava

Prag

In der goldene Stadt, wie Prag so schön heißt, kann man ganze Tage nur damit verbringen, sich altehrwürdige Sehenswürdigkeiten anzuschauen. Wer keine Lust auf die Tourist*innenmassen in der Altstadt oder auf der Karlsbrücke hat, fährt nach Vyšehrad. Das Viertel ist eigentlich ein Burgwall, der sich hoch über die südliche Neustadt erhebt und einen tollen Blick über die Stadt und die Moldau bietet. Dabei kann man ein bis fünf Biere genießen, die hier ja die besten der Welt sein sollen. Sagt man. Ausprobieren!

Fahrdauer mit dem Zug: 4 Stunden

Prag

Budapest

Auch nicht weit ist die ungarische Hauptstadt, die sich für einen Städtetrip mindestens genauso gut eignet wie die beliebten Städtekolleginnen weiter im Westen. Unbedingt auf den Gellértberg raufgehen. Dauert nicht lang und ist deswegen auch für sonst Faule die kleine Anstrengung wert. Oben darf man sich mit übelst gutem und gar nicht so überteuertem Aperol Spritz belohnen. Den gibt's sogar to go - Platzerl in der Wiese suchen, Aperol süffeln und Aussicht genießen. Das warad in Barcelona original schwieriger!

Fahrdauer mit dem Zug: 2,5 Stunden

Budapest

Ljubljana

Die slowenische Hauptstadt ist eine gemütliche Destination für passionierte Spaziergänger*innen. Ljubljana lässt sich wunderbar zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden. Autofreie Straßen, viel Grün und die Lage am Wasser sorgt für einen besonderen Flair. Außerdem ist das Essen großartig, die kulturellen Hotspots wie Metelkova und das Museum of Modern Art beeindruckend, und für Fashionistas verstecken sich in den Gassen immer wieder richtig gute Secondhand- und Vintageshops. Mehr Tipps zu Ljubljana findest du hier: >>> Dein Guide für 24 Stunden in Ljubljana

Fahrdauer mit dem Zug: 6 Stunden
Fahrdauer mit dem Auto: 4 Stunden

Ljubljana

Venedig

Willkommen im größten Freilichtmuseum der Welt! Wer sich bisher von schrecklichen Erzählungen über schlimmste Tourist*innenschwärme hat abschrecken lassen, sollte am besten November, Jänner oder Februar kommen. Venedig ist sowieso ziemlich magisch, ein leicht unter Wasser stehender Markusplatz hat dazu noch einen ganz eigenen Charme! Pro-Tipp: Die Espressi mögen im Café sehr teuer sein, man kann sie aber sehr günstig an der Bar im Stehen trinken und sich echt italienisch fühlen.

Fahrdauer mit dem Nachtzug: 11 Stunden

Venedig

München

Es muss ja nicht die Oktoberfest-Zeit sein: Bier, Brezeln und Weißwurst gibt es das ganze Jahr über in der bayrischen Hauptstadt. Der Englische Garten und Münchens andere Sehenswürdigkeiten sind sowieso viel netter, wenn nicht abertausende Tourist*innen die Stadt stürmen und auch sonst kann man in München ein gemütliches, wenn auch nicht besonders günstiges, Wochenende verbringen. Pro Tipp: Am Weg nach München in Passau aussteigen und einen gemütlichen Tag in dem Städtchen nahe der Grenze verbringen. Lässt sich super miteinander verbinden!

Fahrdauer mit dem Zug: 4 Stunden

München

Triest

Vor langer Zeit hatte Österreich mal einen Meerzugang und der war in Triest. Man kann sich also eh ein bisserl wie daheim fühlen, wenn man Gelato essend am Hafen entlang spaziert. Ansonsten zahlt sich der lange Weg zur Kathedrale wirklich aus, der Ausblick ist unschlagbar. Wer mag, kann Ausflüge zur Tropfsteinhöhle Grotta Gigante machen oder sich das Schloss Miramare anschauen.

Fahrdauer mit dem Zug: 7 Stunden
Fahrdauer mit dem Auto: 5 Stunden

Triest

Zagreb

Die kroatische Hauptstadt hat alles, was eine Stadt braucht: Im Botanischen Garten der Universität Zagreb kann man einfach chillen und am Wasserschildkrötenteich über das Leben nachdenken. Vom Glockenturm Lotrscak hat man eine großartige Aussicht und der Miogoj Friedhof angeblich einer der schönsten der Welt, für die morbide Wiener Seele also genau das richtige Ausflugsziel. Pro Tipp: Am Samstag am Markt einkaufen gehen, wie es die Locals machen.

Fahrdauer mit dem Zug: 7 Stunden
Fahrdauer mit dem Auto: 4,5 Stunden

Zagreb

Brünn

Die zweitgrößte Stadt Tschechiens ist genau das richtige für Architektur-Freaks: Von modernen Bauten bis zur mittelalterlichen Festung ist alles dabei. Unbedingt das Labyrinth unter dem Krautmarkt anschauen, die Führung durch die unterirdischen Korridore ist wirklich empfehlenswert. Auch sonst ist die Stadt wirklich nett zum durchspazieren. Am Wochenende lockt ein großer Markt am Hauptplatz mit Kunsthandwerk und köstlichem Essen.

Fahrdauer mit dem Zug: 3,5 Stunden

Brünn
 

Aktuell