6 Piercing Trends, an denen gerade niemand vorbeikommt

Der Körperschmuck der 90er Jahre ist zurück (und wir können uns kaum entscheiden!). Was uns diese Saison erwartet? Wir zeigen euch die sechs angesagtesten Piercings.

Conch-Piercing

Das Conch ("Muschel") Piercing sitzt mitten in der Ohrmuschel. In den meisten Fällen wird dabei ein Ring getragen, der das Ohr von der Ohrmuschel aus einmal umsäumt. Aber auch ein feiner Stecker mit extra Glitzer-Effekt kommt als Conch-Piercing gut an.

Daith Piercing

Dieses Piercing soll mehr können, als gut aussehen. Das "Daith" wird nämlich durch die erste Knorpelfalte in der Ohrmuschel direkt über dem Gehörgang gestochen und trifft damit einen Akupunkturpunkt am Ohr. Wird dieser stimuliert, sollen Kopfschmerzen, Migräne und Stress gelindert werden.

Septum

Als Septum wird im Fachjargon die Nasenscheidewand bezeichnet. Ein Ring oder Stecker, der hier durch geht, ist derzeit absolut im Trend. Aber auch hier gilt: Filigrane Schmuckstücke geben dem Piercing einen modernen und edlen Touch. Die Piercings sind so dezent, dass man sie oft erst auf den zweiten Blick, wie hier am Foto, wahrnimmt.

Smiley

Der Clou bei diesem Piercing Trend: Man sieht ihn nur, wenn du lächelst. Der Ring, der durch das Lippenbändchen geht, ist damit die wohl zurückhaltendste Variante aller aktuellen Köperschmuck-Trends. Doch Vorsicht: Um Zähne und Zahnfleisch zu schonen, solltest du darauf achten, dass die eingesetzten Piercings keine scharfen Kanten oder Steine haben. Außerdem sollte der Ring nicht zu groß gewählt werden, um weder beim Essen noch Sprechen zu stören.

High Lobe

Dieses Piercing passt perfekt zum angesagten Fineline-Schmucktrend und gilt als klassisches Einsteigermodell. Das High Lobe-Piercing wird kurz über dem normalen Ohrloch gestochen wird und ermöglicht so zwei filigrane Stecker übereinander zu tragen. Kombiniert mit Ringen und Earcuffs kann man das Ohr gleich in verschiedenen Varianten schmücken.

Curated Ear

Der Piercing-Trend “Curated Ear” kommt für all jene in Frage, die sich einfach nicht entscheiden können. Denn hier gilt sprichwörtlich: Viel hilft viel. Je mehr Ringe, Stecker und Steinchen das Ohr verzieren, desto besser. Kleiner Tipp für alle, die den Trend zwar lieben, sich aber nicht richtig trauen: Viele Accessoire-Geschäfte bieten Ohrringe zum Klemmen ("Earcuffs") oder mit Magnetverschluss an. So kann man den Trend auch ganz ohne Loch im Ohr mitmachen.

 

Aktuell