10 Tricks, wie du dein Zuhause noch gemütlicher machst

Jetzt, wo wir wieder sehr viel Zeit daheim verbringen, wollen wir unser Zuhause so cozy wie möglich gestalten. Zum Glück gibt es Tricks und Kniffe, die unser Zuhause heimeliger machen. Hier sind unsere zehn liebsten.

Frau auf Bett

Aufgrund des coronabedingten Lockdowns verbringen viele Menschen nun wieder den Großteil ihres Tages in den eigenen vier Wänden. Damit ihr eure Zeit auch gerne daheim verbringt, hilft es, die Wohnung so gemütlich und heimelig wie möglich zu gestalten. Tatsächlich ist das gar nicht so schwer und auch nicht unbedingt teuer!

1. Beleuchtung

Die passende Beleuchtung ist entscheidend dafür, ob wir uns in einem Raum wohlfühlen oder nicht. Unser Tipp: auf verschiedene Lichtquellen setzen. Denn wenn Stehlampe, ­Tischleuchte und Kerzenschein gleichzeitig Licht spenden, entsteht eine sehr angenehme Stimmung. Mit einer Dimmfunktion lässt sich die Helligkeit nach Bedarf einstellen. Außerdem: Lichterketten! Gerade in den kalten Monaten machen sie euer Zuhause zu einer wohligen Oase.

2. Ordnung

Klar, hat jede*r ein anderes Ordnungsempfinden, dennoch fühlen sich die meisten Menschen wohler und können besser entspannen, wenn nicht riesige Wäscheberge oder leere Pizzaschachteln das Blickfeld verunzieren. Am besten für alles einen fixen Wohnort bestimmen und jeden Tag fünf bis zehn Minuten aufräumen, damit es gar nicht erst zu unordentlich wird.

3. Materialien

Holz, Stein, Rattan, Kork und andere Naturmaterialien lösen Behaglichkeit wie auf Knopfdruck aus. Mit einem stimmigen Mix kann fast nichts schiefgehen. Wer Abwechslung braucht, schafft kleine Stilbrüche mit Metall- und Goldakzenten.

4. Raumduft

Sie sind zwar nicht sichtbar, tragen aber wesentlich dazu bei, ob wir uns in einem Raum wohlfühlen oder nicht: Düfte. Mit Kerzen oder einem Diffuser könnt ihr eurem Zuhause eine eigene Note verleihen und für heimelige Stimmung sorgen.

5. Dekoration

Neben Kerzen, Blumen und Vasen dürfen Bilder natürlich nicht fehlen. Tipp: nicht zu hoch aufhängen und Gruppen aus mehreren bilden – das wirkt harmonischer. Statt Schnittblumen öfter mal zu Zweigen oder Früchten wie Hagebutten greifen – die machen nämlich viel länger Freude!

6. Pflanzen

Egal, ob Monstera, Pilea oder der klassische Gummibaum: Zimmerpflanzen bleiben derzeit der größte Wohntrend. Sie verleihen Räumen das gewisse Etwas und sorgen für frische Luft. Kein grüner Daumen? Glücksfedern oder Kakteen sind pflegeleicht und schauen noch dazu super aus! (Hier außerdem noch mehr Tipps, für alle, die bei Pflanzen eher aktive Sterbehilfe leisten!)

7. Persönliches

Eine total perfekt arrangierte Wohnung schafft oft nicht so ein wohliges Daheim-Gefühl wie eine etwas chaotischere, die dafür Persönlichkeit zeigt. Deshalb: Traut euch ruhig, euren eigenen Charakter in eure vier Wände zu bringen und Erinnerungsstücken und Fotos Ehrenplätze zu geben.

8. Freiraum

Kleine Räume wirken gemütlicher als große. Wenn ein Raum aber mehrere Zwecke erfüllt, liegt oft ein schmaler Grat zwischen Gemütlichkeit und Chaos. Da heißt es: regelmäßig ausmisten und Käufe gut überlegen. Auch Arbeits- und Entspannungsorte so gut es geht voneinander zu trennen, trägt zum Wohlbefinden bei.

9. Komfort

Füße hoch und zurücklehnen: Ein gemütliches Sofa ist die halbe Miete, wenn es ums Wohlfühlzuhause geht. Deshalb solltet ihr vor dem Kauf unbedingt Probe sitzen und euch Gedanken machen, welche Kriterien das gute Stück erfüllen soll. Kissen und kuschelige Decken verwandeln die Wohnlandschaft dann in eine Ruhezone.

10. Textilien

Bei Wohntextilien ist die Haptik das wichtigste Qualitätsmerkmal. Hochwertige Materialien und natürliche Stoffe wie Leinen kommen nie aus der Mode.

 

Aktuell