10 Gründe, warum alleine wohnen das Allerbeste ist

Alleine wohnen ist eine einsame Angelegenheit? Dann hast du noch nicht diese zehn Vorteile beachtet. 

Wenn sich Lebensumstände verändern und man vor der Entscheidung steht, ob Wohngemeinschaft oder Single-Wohnung, wiegt man erstmal alle Vor- und Nachteile ab. Und obwohl es teurer ist auf MitbewohnrInnen zu verzichten, hält das Einsiedlerdasein einen Haufen an positiven Eigenschaften bereit. Die Vorteile des alleine-wohnens und warum es das Allerschönste überhaupt ist, haben wir in 10 Punkten begründet:

 

1. Essen, was man will! 

"Du willst schon wieder Pizza essen???" - gehört der Vergangenheit an! Ab jetzt entscheidest du ganz alleine, was im Kühlschrank oder auf dem Teller landet. 

 

2. Niemand isst dein Essen weg

Die letzte Schoki oder das vorbereitete Mittagessen sind plötzlich weg? Das bedeutet Krieg! Viel friedlicher läuft es ab, wenn du alleine wohnst. Dann hat dein Futterneid erstmal Pause. 

 

3. Anziehen, was du willst

Dreckige Socken, Plüschpatschen oder ein kitschiger Pyjama: ganz egal, denn du bist die einzige Person, die diese kleinen Fauxpas zu Gesicht bekommt. 

4. Privatsphäre überall

Klotür offen lassen: Hallooo! Und auch sonst kannst du dich frei bewegen, nackt sein und musst deinen Vibrator nicht mehr im Kleiderschrank verstecken. Himmlisch!

 

5. Wohnungseinrichtung selbst bestimmen

Möbel und Deko tragen zu einem großen Teil dazu bei, ob wir uns wohl oder unwohl in einer Wohnung fühlen. Wenn du alleine wohnst, kannst du jeden Raum genau nach deinem Geschmack einrichten und fühlst dich dadurch automatisch besser. 

 

6. Nur eigenen Dreck beseitigen müssen

Es gibt nichts Nervigeres als den Dreck von MitbewohnerInnen zu beseitigen. Besonders dann, wenn ihr nicht das gleiche Verständnis von Ordnung und Sauberkeit habt und euch deshalb oft zerstreitet. 

7. Niemals Kompromisse eingehen

Egal ob bei der Filmauswahl oder bei der Einrichtung: Alleine wohnen ist das Allerbeste, weil du immer und alles selbst entscheiden kannst, ohne Kompromisse einzugehen. 

 

8. Ruhe!

Nach einem anstrengenden Tag komplette Stille zu genießen, geht am besten, wenn niemand außer dir zu Hause ist. Viel besser als MitbewohnerInnen, die nach 20 Uhr noch über Gott und die Welt philosophieren wollen, wenn du nach einem anstrengenden Arbeitstag nur noch Trash-TV auf die Reihe bekommst.

 

 

9. Besuch, wann und so oft du willst

Jeden Tag oder nie. Du entscheidest ganz alleine, wer wann willkommen ist. Ein Traum! 

10. Keine Rücksicht nehmen

Dein Ex-Partner hasste Kaffeegeruch am Morgen und deine ehemalige Mitbewohnerin hat es genervt, wenn du dich mit Deo eingesprüht hast? Das hat jetzt ein Ende. Rücksichtnahme ist (zumindest innerhalb deiner vier Wände) ab jetzt ein Fremdwort. 

Aktuell