Was passt am besten zu Pommes Frites? Champagner natürlich!

Salz und Fett an feiner Säure und exquisiten Blubberblasen? Eine Kombi, mit der wir nicht gerechnet haben - die aber garantiert die Geschmacksnerven bezaubern wird!

Wenn es um fancy food geht, sorgen oft die überraschendsten Kombinationen aus exquisit und günstig für das beste Geschmackserlebnis! Das hat jetzt auch eine bestätigt, die es aus beruflichen Gründen wissen muss: Marie-Christine Osselin, Qualitäts- und Kommunikationsmanagerin bei Moët & Chandon, hat The Drink Business verraten, dass ihrer Meinung nach tatsächlich Pommes Frites das beste kulinarische Beiwagerl zu einem feinen Glas Champagner sind.

Laut Osselin ist das Salz und die Knusprigkeit der Pommes das perfekte Gegenstück zu den Blubberblasen und der feinen Säure des Champagners.

Generell gelte folgender Leitsatz: "Champagner ist ein Wein, der simple Zutaten mag, und davon nicht mehr als drei". Die deftigen Chilli-Cheese-Pommes fallen damit schon wieder aus dem Bewerb.

Tatsache: Im Nobellokal Sylvain in New Orleans serviert man edlen DelamotteBrut Champagner zu handgeschnitzten Pommes für wohlfeile 90 US-Dollar für eine große Portion. Restaurantbesitzer Sean McCusker erzählt, dass er die Idee bei einer Veranstaltung von Veuve Cliquot bekam, auf der ihm ein Experte erzählt hatte, dass er zu Champagner am liebsten Pommes Frites esse. Auch der Wein-Journalist Ray Isle stimmt dem zu: "Ich sage das seit vielen Jahren wie auch viele, viele Sommeliers: Salz und Fett plus hohe Säure und Blasen ergeben eine großartige Kombi".

Das Abendessen für heute ist also gesichert!

 

Aktuell