So oft masturbieren die Österreicher*innen in der Woche

Eine neue Studie hat sich angeschaut, wie oft die Menschen in Österreich selbst Hand anlegen und welches ihre bevorzugte Sexstellung mit einem*r Partner*in ist.

So oft in der Woche masturbieren die Österreicher*innen

Dank Corona und den damit einhergehenden Regelungen verzeichneten Sextoy-Anbieter im letzten Jahr ein dickes Umsatzplus - Masturbation (mit Extras!) war so beliebt wie nie zuvor. Wie es genau in den Schlafzimmern der Menschen in Österreich zugeht und wie oft hier wirklich masturbiert wird, hat eine von Arcwave in Auftrag gegebene Studie herausgefunden.

Österreicher*innen beim Masturbieren hinter den Deutschen

Die repräsentative Umfrage wurde im Juli 2021 in Zusammenarbeit mit Appinio durchgeführt. 14.500 Teilnehmer*innen aus 17 Ländern (Australien, Deutschland, Frankreich, Hongkong, Italien, Japan, Kanada, Korea, Neuseeland, Österreich, Russland, Schweiz, Singapur, Spanien, Taiwan, UK, USA) nahmen teil.

Dabei zeigte sich: 41 Prozent der Österreicher*innen hat mindestens einmal die Woche Sex mit Partner*innen. Fast die Hälfte (43 Prozent) der Österreicher*innen gibt an, mindestens einmal die Woche selbst Hand anzulegen, durchschnittlich sogar ganze viermal - damit liegen wir mit Spanien und England gleichauf. Bei unseren deutschen Nachbarn wird im Schnitt sogar fünf Mal in der Woche masturbiert.

Interessant: Obwohl die Österreicher*innen was das Masturbieren betrifft im EU-Vergleich im Durchschnitt liegen, spricht beinahe die Hälfte davon (45 Prozent) niemals über Masturbation.

Wie schätzen die Österreicher*innen ihr Sexleben ein?

Auch spannend: Der Großteil der Österreicher*innen (62 Prozent) glaubt, ein überdurchschnittlich gutes Sexleben zu haben. Insgesamt sind sie aber nicht ganz so begeistert wie etwa die Italiener*innen (70 Prozent denken hier, ein überdurchschnittlich gutes Sexualleben zu haben) oder erst die Spanier*innen (78 Prozent). Bei den Deutschen sind es nur 41 Prozent, die glauben, dass ihr Sexleben überdurchschnittlich gut ist.

Österreicher*innen bei den Sexstellungen klassisch unterwegs

Tatsächlich ist die liebste Sexstellung der Personen in Österreich die Missionarsstellung. Mit 26 Prozent liegt sie im Rennen ganz vorne. An zweiter Stelle folgt Doggy Style (23 Prozent), Platz drei belegt die Reiterstellung mit 21 Prozent. Keine Überraschungen also.

Ein bisserl spannender sieht es in Sachen Sextoys aus, hier sind die Österreicher*innen schon gut dabei: Jede*r Zweite (51 Prozent) hat schon einmal ein Toy mit dem*r Partner*in genutzt, weitere 23 Prozent sind nicht abgeneigt, es mal auszuprobieren.

 

Aktuell