Mit diesen 8 Schmink-Tricks sehen deine Augen sofort größer aus

Große Augen sind keine Frage der Veranlagung, sondern des richtigen Make-ups. Mit diesen Tricks arbeiten Profi-Visagist*innen!

augen-groesser-schminken-tipps

9 Make-up-Tricks, die deine Augen größer wirken lassen

1. Concealer ist Pflicht:

Wenn die Augen optisch hervorstechen sollen, brauchen sie einen Hintergrund, der ruhig, gepflegt und gleichmäßig wirkt. Aus diesem Grund beginnt jedes gute Augen-Make-up mit einem hellen Concealer (ruhig eine Nuance heller als den gewöhnliche Hautton verwenden), der unmittelbar unterhalb der Augen sowie in den inneren Augenwinkeln aufgetragen wird.

2. Mattieren mit Puder

Je gleichmäßiger die Augenpartie wirkt, desto offener ist der Blick. Für eine gute Grundierung wird daher eine dünne Schicht transparenter Puder auf das obere Augenlid (bis hoch zum Brauenbogen) gegeben. Wichtig hierbei: Mit einem großen, extra weichen Pinsel arbeiten, um den Puder so dünn und gleichmäßig wie möglich zu verteilen.

3. Highlighter für mehr Ausdruck

Mit leichten Glanzeffekten wird einfallendes Tageslicht reflektiert und der Blick optisch zum Strahlen gebracht. Der Effekt: Die Augen wirken sofort offener und größer. Dafür gibt man einfach etwas schimmernden Highlighter (egal ob als Puder oder Crème) in die inneren Augenwinkel sowie unmittelbar unter die Brauenbögen und den unteren Wimpernkranz.

4. Wasserlinie: Hell, aber nicht weiß

Oft wird empfohlen, die untere Wasserlinie mit einem weißen Eyeliner nachzuziehen, um das Auge größer wirken zu lassen. Zwar stimmt es, dass helle Farben den Blick öffnen; jedoch wirken grelle Weißtöne zu künstlich. Besser: Die untere Wasserlinie mit einem hautfarbenden Eyeliner betonen.

5. Heller Lidschatten für einen wachen Blick

Das bewegliche Lid verträgt nun noch einen hellen Lidschatten mit Schimmer-Pigmenten, der einfallendes Licht reflektiert und für den ultimativen Bambi-Blick sorgt. Wichtig hierbei: Auch helle Nuancen müssen gut verblendet werden, um natürlich zu wirken.

6. 3D-Effekt: So kommt Tiefe in den Blick

Helle Farben lassen den Look zwar grundsätzlich offener und die Augen größer wirken. Jedoch wirkt das Ergebnis maskenhaft, wenn ausschließlich mit hellen Farben gearbeitet wird. Betont man die Lidfalte hingegen zusätzlich mit einem weichen, matten Taupe-Ton, bekommt der Blick einen natürlichen 3D-Effekt. Dafür einfach etwas Puderlidschatten auf die Lidfalte (unmittelbar unterhalb der Augenhöhle) geben und gut verblenden.

7. Unterer Wimpernkranz: Vorsichtig vorgehen

Die häufigsten Make-up-Fehler geschehen am unteren Wimpernkranz. Wird dieser nämlich mit zu dunklen Farben oder zu dicht an der Wasserlinie betont, verkleinert das das Auge optisch. Besser: Mit einem Puderlidschatten in einem hellen Taupe arbeiten und diesen mit einem weichen, dünnen Pinsel circa 4 bis 5 Millimeter unterhalb der Wasserlinie (dort wo die unteren Wimpern enden) auftragen und gut verblenden.

8. Eyeliner: Dezente Akzente

Eine massive Eyelinerlinie am oberen Wimpernkranz wirkt schwer und lässt das Auge kleiner wirken. Wer die Augen größer schminken will, setzt daher mit dem Eyeliner lediglich einen kleinen Punkt auf den Mittelpunkt des oberen Wimpernsaums und verblendet diesen gut zu den Seiten. Eine kleine Betonung gibt man außerdem in den äußeren Augenwinkel (ebenfalls gut verblenden), so dass das Auge optisch eine rundere und damit größere Form bekommt.

9. Trick zum Wimpern tuschen

Für den ultimativen Kulleraugen-Look werden die Wimpern ausschließlich an den Spitzen getuscht. Die Wimpernansätze spart man aus. Außerdem gilt: Lieber weniger Wimperntusche auftragen, als zu viel, um die Wimpern nicht unnötig zu beschweren un den Blick damit zu verkleinern.

 

Aktuell