Marillen-Topfenstrudel

Hochsommer ist Marillenzeit. Ab Mitte Juli finden sich die ersten österreichischen Marillen in den Obstregalen der Supermärkte. Nun heißt es schnell sein, denn heimische Ware ist nur für kurze Zeit erhältlich. Die kleinen runden Früchte schmecken herrlich süß und können für viele leckere Desserts verwendet werden.

1. Backrohr auf 160° C vorheizen. Marillen waschen, halbieren und entkernen.

2. Toastbrot entrinden, klein schneiden und mit Milch und Obers vermischen.

3. Butter, Staub- und Vanillezucker und einer Prise Salz schaumig rühren. Je zwei Eiklar und Dotter trennen und Dotter nach und nach in die Buttermischung einrühren. Topfen und Brotmasse zufügen.

4. Eiklar mit Zucker zu Schnee schlagen und unter die Topfenmasse heben.

5. Backpapier auf ein Backblech legen, Strudelteig darauf ausrollen.

6. Topfenmasse auf die untere Hälfte des Teiges streichen, Marillenhälften darauf verteilen, zweite Teighälfte über die Fülle einrollen.

7. Drittes Ei in einer Tasse verrühren, den Strudel damit bestreichen.

8. Strudel auf mittlerer Schiene für 40-45 Minuten backen. Einige Minuten auskühlen lassen, servieren.

Für einen Strudel

200 g Marillen
1 Pkg. Strudelteig
120 Toastbrot
40 ml Milch
125 ml Obers
3 kleine Eier
40 g Butter
30 g Staubzucker
20 g Zucker
1 Pkg. Vanillezucker
200 g Topfen
Salz
 

Aktuell