Ist Ananasleder das nachhaltige Leder der Zukunft?

Diese Idee könnte die Textilbranche revolutionieren. Aber was steckt dahinter?

Lederalternativen aus nicht-tierischen Stoffen sind manchmal nur schwer mit nachhaltiger Produktion vereinbar.

Das Unternehmen "Ananas Anam" möchte das ändern und hat dafür eine neue Technologie entwickelt: Man stellt aus übrig gebliebenen Ananasblättern ein veganes Taschenleder her.

Ein gänzlich nachhaltiges Produkt?

Hinter der Idee steht die spanische Designerin Carmen Hijosa, die das Verfahren zur Kunstlederproduktion entwickelt hat. Der nicht-gewobene Stoff namens Piñatex™ (von dem spanischen Wort Pinata) wurde in einem über sieben Jahre andauernden Verfahren entwickelt.

Das Produkt soll laut Angaben des Herstellers "ein gänzlich nachhaltiger und robuster Naturstoff" sein, der den Ananasfarmern ein zusätzliches Einkommen ermöglicht. Er hat ähnliche Eigenschaften wie herkömmliches Leder und lässt sich auch einfärben und bedrucken.

Kein zusätzlicher Ressourcenverbrauch bei der Produktion

Bei der Produktion sollen keine zusätzlichen Ressourcen wie Wasser, Düngemittel oder Pestizide verwendet werden, da es sich bei den Blättern um ein Abfallprodukt handelt.

Deswegen wird auch die Ananasproduktion bei der Gewinnung des Rohstoffes nicht beeinträchtigt.

Ananasleder schon in Wien erhältlich!

Und das Beste: Das Produkt ist bereits zu erwerben - sogar in Wien! Der vegane Fair Fashion Store "Muso Koroni" bietet beispielweise Sneaker aus Ananasleder an.

Aktuell