Auflistung gesundheitsschädlicher Stoffe in Nagellack

Was machen Weichmacher im Nagellack? Und wie können sie uns schaden? Was bedeuten "3 free" und "5 free"? Ein Überblick über zweifelhafte Inhaltsstoffe und ihre Auswirkungen.

Alle in Österreich erhältlichen Nagellacke müssen den EU-Kosmetikrichtlinien entsprechen, die den Einsatz von Giftstoffen regeln - auch regelmäßige Verwendung von Nagellack muss also nachweislich nicht krank machen. Weiters werden die Stoffe nicht sinnlos eingesetzt, sondern folgen durchaus einem Zweck, etwa verbesserte Haltbarkeit.

Nichtsdestotrotz stehen einige Inhaltsstoffe im Verdacht, krebserregend zu sein oder Allergien auszulösen. Grund genug also, bei Nagellacken genauer hinzuschauen.

Die am häufigsten verbreiteten Giftstoffe in Nagellack

Formaldehyd und Formaldehyd-Abspalter

Angabe in den Inhaltsstoffen als:
Formaldehyd, Formalin, Formaldehyde Resin/Tosylamide, Bronidox, Bronopol, Diazolidinyl-Harnstoff, Diazolidinyl-Urea, DMDM Hydantoin, Imidazolidinyl-Harnstoff, Imidazolidinyl-Urea, 2-Bromo-2-Nitropropane-1, 3-Diol, 5-Bromo-5-Nitro-1, 3-Dioxane

Warum ist das im Nagellack?
Formaldehyd sorgt hauptsächlich dafür, dass der Lack nicht splittert und härtet gleichzeitig die Nägel. In Nagellack selbst ist es meist weniger vorhanden als in ausgewiesenen Nagelhärtern.
Weiters gilt es als Hauptauslöser der sogenannten "Nagellack-Allergien", Reizungen an Augen, Ohren oder Händen - jene Punkten am Körper, die wir also oft und unbewusst mit unseren lackierten Nägeln berühren.

Warum ist das gefährlich?
Formaldehyd gilt als "wahrscheinlich krebserregend" und soll Allergien begünstigen.


Toluol

Angabe in den Inhaltsstoffen als:
Toluol, Toluen, Methylbezonl, Phenylmethan, Methylbenzen

Warum ist das im Nagellack?
Das Lösungsmittel wurde auch in Klebstoffen und Sprühdosen verwendet und ist seit 2007 in der EU als Bestandteil von Nagellacken verboten. Vorsicht also bei Produkten, die außerhalb der EU produziert werden.

Warum ist das gefährlich?
Toluol soll die Fruchtbarkeit beeinträchtigen, vor allem Schwangere müssen hier vorsichtig sein. In kleinen Konzentrationen kann es Verwirrtheit und Müdigkeit auslösen.


Phtalate

Angabe in den Inhaltsstoffen als:
Phtalat, Dibutylphtalat/Dibutyl Phtalate (DBP), Deithylhexylphtalat (DEHP)

Warum ist das im Nagellack?
Phtalate sind Weichmacher, die den Nagel bezeichnenderweise weicher und biegsamer machen und das Absplittern des Lackes so verhindern sollen. Weichmacher stehen zwar mittlerweile auf der roten Liste für Inhaltsstoffe in Kosmetika, dürfen allerdings als Träger- oder Hilfsstoffe eingesetzt werden - sofern sie aus dem Endprodukt entfernt werden. In "gesundheitlich unbedenklichen" Anteilen können sie trotzdem vorhanden sein.

Warum ist das gefährlich?
Phtalate können Leber, Nieren und Fortpflanzungsorgane schädigen. Auch sie sind besonders gefährlich für Schwangere, weil sie über die Plazenta problemlos in den Organismus des Embryos gelangen.


Acrylate

Angabe in den Inhaltsstoffen als:
Acrylate

Warum ist das im Nagellack?
Acrylgruppen stellen ein stabiles Gemisch aus Wasser und Farben her und lassen den Lack schneller trocknen.

Warum ist das gefährlich?
Acrylate werden nicht nur über den Nagel selbst aufgenommen, sondern schon während des Auftragens eingeatmet - so kommen etwa auch Kinder, die sich im selben Raum aufhalten, in Kontakt. Generell können diese Stoffe Reizungen an Haut und Schleimhäuten auslösen.


Campher

Angabe in den Inhaltsstoffen als:
Campher, Camphora, Kampfer

Warum ist das im Nagellack?
Das farblose Pulver wirkt im Nagellack wiederum als Weichmacher, der die Lackschicht elastisch hält.

Warum ist das gefährlich?
Campher kann ab einer bestimmten Menge toxisch und psychoaktiv wirken, also Rauschzustände auslösen.


Triphenylphosphat

Angabe in den Inhaltsstoffen als:
Triphenylphosphat, TPP, TPHP

Warum ist das im Nagellack?
Es macht den Nagellack lang haltbar und den Nagel biegsam und geschmeidig.

Warum ist das gefährlich?
Mehreren Studien zufolge ist TPHP ein endokriner Disruptor, als ein hormonell wirksamer Stoff, der bei Tieren zu Beeinträchtigungen der Fruchtbarkeit und bei Menschen zu Gewichtszunahmen führen kann.


Was bedeuten "3 free" und "5 free"?

"3 free" dürfen sich Nagellacke nennen, die nachweislich auf Formaldehyd, Toluol und Phtalate - die drei typischsten Giftstoffe - verzichten.

"5 free" sind jene Produkte, die zusätzlich zu den "3 free" noch frei von Formaldehyde Resin und Campher sind.

Aktuell