Zwölf Jahre ohne Dusche und trotzdem sauber?

David Whitlock hat sich zwölf Jahre lang nicht geduscht - und lebt trotzdem hygienisch. Sein Geheimnis ist ein neues Spray mit lebenden Bakterien.

Die tägliche Dusche, das aufwändige Haarewaschen und parfümierte Deos könnten schon bald der Vergangenheit angehören. Der US-Wissenschaftler David Whitlock hat herkömmlichen Hygieneprodukten den Kampf angesagt, sich selbst zwölf Jahre lang nicht geduscht und eine Alternative gefunden: lebende Bakterien als Spray. Den schlimmeren Dreck würde er mit dem Schwamm wegbekommen, beim Rest vertraut Whitlock auf seine Bakterien-Kolonie.

Was auf den ersten Blick seltsam klingt, ist auf den zweiten Blick eigentlich logisch. Whitlock, Chemietechniker vom Massachusetts Institute of Technology (MIT), "klaute" die Idee aus der Tierwelt. Bakterien, die aus Schweine- und Kuhställen stammen, sollen den menschlichen Körper sauber und schweißfrei halten. Als er Pferden dabei zusah, wie sie sich im Dreck wälzten, sei ihm der Gedanke gekommen, erzählte er der "New York Times". Schließlich recherchierte er nach - und tatsächlich: das Wälzen im Dreck dient der Fellpflege.

"Mother Dirt" kostet 44 Euro


„Niemand hat klinische Tests bei Menschen durchgeführt, die sich jeden Tag duschen. Auf welcher Basis sollte man also annehmen, dass das eine gesunde Praxis ist?" sagte er im Interview mit CBS. Whitlock gründete das Unternehmen AOBiome, das seit Kurzem das Bakterienspray vertreibt. „Moderne Überhygiene zerstört die natürliche Balance der Hautflora“, ist auf der Firmenseite zu lesen. Wenn ammoniakoxidierende Bakterien (AOB) gezielt eingesetzt werden, dann soll das positive Effekte auf die Körperhygiene haben.

Das Spray verkauft der 60-Jährige unter dem Namen "Mother Dirt". Die Kosten liegen bei etwa 44 Euro. Bei regelmäßiger Anwendung mindestens einmal am Tag könne man künftig auf herkömmliche Deos verzichten, so das Unternehmen. Außerdem soll dadurch die gesunde Hautflora wieder hergestellt werden und etwa auch Akne verringert werden. Das natürliche Produkt sei vor allem für Allergiker geeignet. AOBiome hat seine Produktpalette inzwischen bereits weiter ausgebaut. Neben dem Spray ist auch ein Gesichts- und Körper-Reiniger und ein Shampoo verfügbar.

Menschen weltweit berichten von Erfolgen mit dem Produkt. Jedoch müsse man die erste Phase "aussitzen", bis sich der Körper an das Produkt gewöhnt hat. Auf der Homepage steht: „Wenn Sie den kalten Deoentzug versuchen wollen, denken Sie daran - es könnte einige Zeit dauern, bis Sie die positiven Ergebnisse riechen können.“ Eine Journalistin der "New York Times" wagte den Selbstversuch und ersetzte Duschgel sowie Shampoo durch das Bakterien-Wunder. Ihr Ergebnis: Geduld ist auf jeden Fall erforderlich, da die Bakterien sich nur langsam vermehren. Doch sie bemerkte schlussendlich eine positive Veränderung ihres Hautbilds.

 

Aktuell