Zwei Wege, um mit Abweisungen umzugehen

Wir alle haben Angst davor, von jemandem abgewiesen zu werden. Aber wie können wir unsere Ängste überwinden und mit Zurückweisungen umgehen?

Sei es die Angst davor, irgendwo nicht dazuzugehören oder die Befürchtung, das neue Date könnte sich als große Enttäuschung entpuppen - wir alle treffen manchmal seltsame Entscheidungen, weil wir Angst vor Abweisungen haben.

Eine Studie sagt sogar, dass Abweisung den IQ eines Menschen und seine Fähigkeit, analytisch zu denken, erheblich reduzieren kann. Menschen scheinen also dazu gemacht zu sein, mit anderen auszukommen - und wenn sie das nicht tun, dann hat das signifikante Folgen.

Man kann zwar versuchen, von anderen akzeptiert zu werden - aber Zurückweisungen wird man nie verhindern können. Und je mehr man versucht, sich davor zu verstecken, desto eher versinkt man in einer eigenen Welt und hat keine Chance, die eigenen Träume zu verwirklichen. Hier sind zwei Tipps, um mit Zurückweisungen umzugehen:

1: Ein Spiel daraus machen

Die meisten Sätze, die man hört, wenn man mit einer gefürchteten Abweisung umgehen soll, sind nicht wirklich hilfreich: "Ignorier es einfach. Wieso interessiert es dich überhaupt, was andere denken?" Sich abgewiesen zu fühlen, ist aber so ein tiefgehendes Gefühl - es ist wirklich schwer, sich davon zu lösen. Daher ist es auch nicht so einfach, sich "den Ängsten zu stellen". Was tun? Ganz einfach: die Situation mit Humor nehmen. Wenn wir etwas als lustig empfinden, dann schauen wir es aus einer anderen Perspektive an. Wenn Menschen in einer stressigen Situation gefangen sind, hilft oft einfach nur eine Perspektive, die zum Lachen bringt. Schließlich erweitert Humor den Horizont. Spielerisch mit Situationen umzugehen, erleichtert den Umgang mit Ängsten ungemein. Dazu gehört auch die Angst vor der Zurückweisung als Herausforderung anzusehen. Wenn dann ein "Nein" kommt, ist das kein Verlust - man zuckt mit den Schultern und versucht es einfach noch einmal.

2: In der Gewohnheit Trost suchen

Zugegeben - das ist kein überraschender Tipp. Doch er ist umso hilfreicher, wenn man gerade zurückgewiesen wurde und sich wieder wohl fühlen will. Gewohnte Dinge - so auch die Lieblings-TV-Serie - spenden Trost. Familie, Freunde, sogar Teddybären lassen Schmerzen hinaus in die Welt - enge Freunde sind also die richtige Adresse, wenn es einmal nicht so rund läuft. Der Grund ist ganz einfach: sie akzeptieren einen, so wie man ist.

 

Aktuell