Zwei ehemalige Nonnen haben sich verliebt und einander geheiratet

Isabel und Federica hatten andere Pläne: Doch die beiden frommen Katholikinnen verliebten sich und kritisieren jetzt die Haltung des Papstes zu gleichgeschlechtlicher Ehe.

Federica und Isabels Liebesgeschichte beginnt nicht ganz typisch: Die beiden 44-jährigen Frauen haben ihr Leben eigentlich der katholischen Kirche und der karitativen Arbeit verschrieben. So lernten sich die beiden Franziskaner-Schwestern bei der Arbeit in einem Reha-Zentrum für Suchtkranke kennen. Die Zwei haben sich verliebt, sind seit dem aus dem Orden ausgetreten und und sprechen sich nun gegen die kirchliche Position gegen Homosexualität aus.

Vor kurzem haben sich Isabel und Federica nun in einem kleinen Ort namens Pinerolo in der Nähe von Turin trauen lassen. Erst seit diesem Jahr sind gleichgeschlechtliche Trauungen in Italien möglich, kirchlich zu heiraten bleibt den beiden natürlich verwehrt. Isabel und Federica macht das nicht glücklich: "Wir verlassen das Kloster, aber nicht die Kirche. Und wir verlieren auch den Glauben nicht", sagen sie.

Ihr Freund, der frühere katholische Priester Franco Barbero, möchte ihnen helfen und ihre Ehe segnen. "Wir appellieren an die katholische Kirche, alle Menschen zu begrüßen, die sich lieben", sagt das lesbische Paar. Barbero wurde 2003 aus dem Priesterstand entlassen, da er die Haltung der Kirche zum Zölibat und zu Homosexualität kritisiert hat. Er hat schon mehrere gleichgeschlechtliche Partnerschaften gesegnet.

"Die beiden haben sich langsam kennengelernt und haben herausgefunden, dass sie tiefe Gefühle für einander haben. Sie haben lange darüber nachgedacht, und obwohl sie wussten, dass ihr Entscheidung weitestgehend nicht akezptiert werden würde, haben sie sich mutig für einander entschieden."

Bis auch die Amtskirche gleichgeschlechtliche Parnterschaften segnet, wird es - wenn überhaupt - noch einige Jahrzehnte dauern. Federica muss aber noch einen anderen schweren Gang hinter sich bringen: "Ich muss meinem Vater nicht nur sagen, dass ich nicht mehr Nonne bin, sondern auch, dass ich eine Frau geheiratet habe."

 

Aktuell