Zu dick: Dieses Bikini-Foto wurde von Facebook entfernt

Dieses Foto des Models Tess Holiday wurde von Facebook entfernt. Jetzt wird das Unternehmen kritisiert.

Das wohl bekannteste "Plus-Size"-Model der Welt ist unbestritten Tess Holiday. Die 30-Jährige hat schon zahlreiche Kampagnen und Modelaufträge hinter sich und ist die erste Frau mit Kleidergröße 54, die bei einer der größte Modelagenturen der Welt unter Vertrag ist.

Nun sorgt ein Bikinifoto des Models für Aufregung. Für Facebook war das Foto nämlich nicht als Werbeanzeige geeignet - und sie entfernten es. Das Unternehmen hat sich für diese Handlung bereits entschuldigt, doch viele fragen sich weiterhin, warum diese Aktion überhaupt sein musste.

Ursprung des Fotos war ein australisches Event mit dem Titel "Feminism and Fat", das damit ihre Kampagne bewerben wollte. Für Facebook jedoch verstieß das Foto gegen die Werberichtlinien. Daraufhin beschwerten sich die Initiatorinnen der Talkshow "Cherchez la Femme" beim Unternehmen.

Verstoß gegen die "Gesundheits"- und "Fitness"-Richtlinie


Facebook verteidigte die Entscheidung anfangs noch - mit der Begründung, das Bild verstoße gegen die "Gesundheits"- und "Fitness"-Richtlinie: "Werbeanzeigen dürfen keinen Gesundheitszustand bzw. kein Körpergewicht als perfekt oder absolut nicht wünschenswert darstellen (z. B. darf kein Bild verwendet werden, auf dem jemand seinen Bauchumfang misst, oder ein Bild, das nur die Bauchmuskeln einer Person zeigt)."

Facebook hat das Foto also verboten, weil sie dachten, es würde Gewichtsverlust propagieren. Stattdessen wollten die Macherinnen aber darauf hinweisen, dass alle Frauen sich in ihren Körpern wohlfühlen sollen. Und Facebook würde damit nur zeigen, dass dickere Körper "unerwünscht" seien, so die Macherinnen. Co-Produzentin und Moderatorin Jessamy Gleeson schrieb in einem Facebook-Posting, dass sich auch übergewichtige Frauen, die sich selbst als "fett" bezeichnen, schön und wohl fühlen können.

 

Aktuell