Wussten Sie, dass Ihre Hände schmutziger sind als Oberflächen in der Öffentlichkeit?

Sie haben sich bisher immer gründlich die Hände gewaschen, wenn Sie von draußen ins eigene Heim zurück gekehrt sind? Gut so, denn viele Bakterien oder Viren werden über die Hände übertragen. Nur: Eine neue Studie zeigt, dass viele Menschen es mit der eigenen Reinlichkeit nicht so genau nehmen.

Jede vierte Person dürfte die Hände nach dem Gang zur Toilette nicht ausreichend waschen. Denn bei diesen finden sich Kotreste auf den Handoberflächen, so das Ergebnis einer Untersuchung der Universität London in Kooperation mit der London School of Hygiene and Tropical Medicine 2012. Dazu passen die Resultate einer Studie des Anbieters von Reinigungswassers Aquaint, die eben erschienen ist: Während im Schnitt auf öffentlichen Oberflächen bei befahrenen Straßen und in Einkaufszentren 33.000 Bakterien gefunden wurden, so sind es auf den Händen selbst 10 Millionen.


Untersucht wurden 25 Proben von Stellen wie Tische, Griffe in Liften, öffentliche Bänke, Hochstühle oder Kindergefährte. Am schlechtesten schnitt eine öffentliche Sitzbank aus Holz ab, auf dieser wurden 33.000 Bakterien gefunden.


Eine weitere Umfrage zeigt ebenfalls: nur 13 Prozent waschen sich zum Beispiel vor dem Essen die Hände. Unter diesen Blickwinkeln ist die Empfehlung der UN nicht weiter verwunderlich, dass regelmäßiges, gründliches Händewaschen alleine mehr als eine Million Leben im Jahr vor Durchfallerkrankungen und Krankheiten des Atmungssystems retten könnte.


Aber: Händewaschen ist mehr als nur einmal kurz Wasser über die Hände laufen zu lassen. Richtiges Händewaschen dauert in etwa so lange wie zweimal „Happy Birthday“ zu singen, da Bakterien erst nach mindestens 30 Sekunden einseifen und abwaschen verschwinden.

 

Aktuell