Work-Life Balance

Work-Life-Balance ist nicht ohne Grund ein wichtiges Schlagwort unserer Generation. Denn es müssen die richtigen Maßnahmen gesetzt werden, um mit dem steigenden Arbeitsumfang als auch Arbeitstempo zurecht zu kommen und dennoch die Freizeit zu genießen. Tipp: Pausen finden und Zeitfresser vermeiden.

Youtube-Video: Vom Stress zur Erholung

Ihr Leben gleicht den ersten Minuten des Videos? Dann machen Sie etwas falsch. Schwenken Sie um! Die größten Fallen und Fehler für einen guten Ausgleich zwischen Arbeit und Freizeit.

Ständige Erreichbarkeit

Rund um die Uhr über Handy und Internet erreichbar zu sein, bringt nicht nur Vorteile mit sich, sondern hindert uns auch dabei abzuschalten. Deswegen ist es umso wichtiger, zwischendurch auch einmal das Mobiltelefon abzudrehen und sich ganz der Familie oder den Freunden zu widmen. Die Qualität dieser Zeit wird automatisch besser, da nicht ständig irgendwer dazwischenfunken kann. Achten Sie dabei auf Ihre Haltung, Sie werden merken, dass der Körper dann viel entspannter ist.

Keine Auszeiten einplanen

Werfen Sie einen Blick in Ihren Terminkalender und schauen Sie, welche Termine Sie eingetragen haben. Auch einige private Dates dabei? Wenn nicht, sollten Sie das unbedingt nachholen. Auch die Freizeit will geplant sein. Um Entspannungzu finden, ist es wichtig Ruhepausen einzulegen, die dann auf jeden Fall stattfinden. Das kann ein Spaziergang am Land genau so sein wie ein Zoobesuch - je nachdem, wo Sie und Ihre Familie Ihre Batterien besser aufladen können. Nicht vergessen: Handy ausschalten!

Zu viele Zeitfresser

Optimalisieren Sie Ihr Zeitmanagement. Es gibt Aktivitäten, die kosten wahnsinnig viel Zeit und danach fragt man sich nur, was diese eigentlich gebracht haben. Das kann ein Gespräch mit einem Kollegen sein, der sie über den neuesten Klatsch informiert, der morgendliche Blick auf Facebook oder der Kantinen-Besuch zur Rush Hour. Gehen Sie Ihren Alltag in Gedanken durch und streichen Sie alle Tätigkeiten, die Sie im Leben nicht weiterbringen ersatzlos oder verlegen Sie diese auf andere Zeiten und Orte. So stört es zum Beispiel nicht, wenn Sie Ihren Facebook-Account im Bus am Weg zur Arbeit kurz checken. Und wenn Sie den tratschenden Kollegen nicht missen wollen, können Sie ihn hin und wieder abends treffen, um Neuigkeiten auszutauschen. So bleiben Sie über die wichtigen und unwichtigen Dinge des Lebens top informiert und der Arbeitsalltag verläuft ungestört.

Weitere Tipps finden Sie auf Seite 2.

Alles selbst erledigen zu wollen

Keiner erledigt die Arbeit so gut wie Sie? Das mag schon stimmen, aber wer nicht lernt abzugeben, macht sich selbst zum eigenen Sklaven. Lieber von der Perfektion ein wenig abweichen und das Ganze etwas lockerer sehen. Gewichtigen Sie Tätigkeiten und lernen Sie unbedeutendere Dinge in andere Hände zu legen. Außerdem muss nicht alles persönlich erledigt werden. Nutzen Sie die Möglichkeiten von Handy und Internet. Es muss nicht für jede Kleinigkeit ein Termin mit dem Chef vereinbart werden. Auch privat lässt sich einiges übers Internet bestellen und somit Wege einsparen.


Aus Zeitmangel auf Sport zu verzichten

Sie können keinen Sport machen, weil die Zeit fehlt? Das mag auf den ersten Blick nachvollziehbar sein, bringt aber eine ganze Latte von Nachteilen mit sich. Denn Training stärkt das Herz, verbessert die Konzentration und verhindert Übergewicht. Wer trainiert und danach zur Arbeit geht wird viel entspannter in den Tag starten, als wenn jemand nach dem Aufstehen gleich in die Arbeit hetzt. Deswegen lohnt es sich bewusst Zeit für das Workout einzuplanen. Ob Morgensport oder Abendgymnastik bleibt jedem selbst überlassen, das ist reine Geschmackssache. So bleiben Sie dabei motiviert!

Was Stress mit dem Leben macht: Lernen mit You Tube.

Video2 (eafdefa3)

Schon am Weg ins Burnout? Holen Sie sich Hilfe.

 

Aktuell