Worauf Frauen und Männer beim Social Media-Check potenzieller Dates achten

Je nach Alter und Geschlecht gibt es hier deutliche Unterschiede, wie eine neue Studie zeigt.

Worauf Singles beim Social Media-Check potenzieller Dates am meisten achten

Wer kennt es nicht: Man lernt jemanden neu kennen (entweder online oder im "real life"), versteht sich ganz gut, schreibt ein bissi hin und her und macht sich vielleicht ein Date aus. Da man noch nicht allzu viel über die andere Person weiß, die Neugier aber meist sehr groß ist, greifen wir auf die Sozialen Medien zurück und versuchen, mit deren Hilfe so viel über die andere Person herauszufinden, wie nur geht.

Welche Plattformen werden dafür genutzt? Und worauf wird genau geachtet? Welche Unterschiede gibt es zwischen Männern und Frauen? Eine neue Studie im Auftrag von ElitePartner hat sich das genauer angeschaut.

Screenings potentieller Partner*innen bei Jüngeren deutlich häufiger

Die Studie im Auftrag der Online-Partneragentur ElitePartner wurde vom digitalen Markt- und Forschungsinstitut Marketagent.com durchgeführt. Das Institut befragte im November 2020 mittels Online-Interviews 1.503 Menschen in Österreich zwischen 18-69 Jahren, darunter 451 Singles. Die Ergebnisse sind repräsentativ für die österreichische Gesamtbevölkerung.

Das erste Ergebnis der Studie ist wenig überraschend: Jüngere informieren sich online deutlich mehr als ältere über ihre Dates. So nutzen vier von zehn (43%) der 18- bis 29-Jährigen soziale Netzwerke für ihre Recherche. Bei den 30- bis 39-Jährigen ist es ein Viertel (25%), dicht gefolgt von den 40- bis 49-Jährigen (24%) und Singles zwischen 50 und 59 Jahren (23%). Bei den über 60-Jährigen geben nur neun Prozent an, ihr Date in den Sozialen Medien zu recherchieren. Diese Altersgruppe setzt eher auf persönliches Nachfragen, indem sie sich bei gemeinsamen Freund*innen und Bekannten über den*die potentielle*n Partner*in informieren (15%) oder ihr Date googeln (18%).

Männer achten aufs Aussehen, Frauen auf Hobbys und Interessen

Laut den Ergebnissen sind Instagram, Facebook, LinkedIn, Twitter, und TikTok für im Schnitt drei von zehn (28%) Singles die perfekten Werkzeuge zum Recherchieren und Beobachten – für Männer mehr als für Frauen (30% vs. 26%).

Worauf wird dabei genau geachtet? Für 65 Prozent der Singles geht es vor allem darum, was er*sie postet. 59 Prozent achten auf die Art und Weise, wie er*sie sich auf Fotos präsentiert. Freizeitaktivitäten interessieren 57 Prozent und über die Hälfte der Singles (51%) will wissen, ob ein Beziehungsstatus angegeben ist.

Interessanter wird es noch, wenn man sich die Unterschiede zwischen Männern und Frauen anschaut, denn hier werden (leider) so einige Klischees bestätigt. Sechs von zehn (60%) Frauen wollen mehr darüber erfahren, was der*die potenzielle Partner*in in seiner Freizeit macht (Männer: 54%). Auch sind Frauen neugieriger, was den Beziehungsstatus betrifft (55% vs. 47% Männer) oder mit wem er auf Fotos zu sehen ist (46% vs. Männer: 34%).

Männer wiederum wollen in erster Linie wissen, wie sich ihr Date auf Fotos präsentiert (66% vs. Frauen: 54%). Allerdings sind sie auch häufiger neugierig, welche "Gefällt mir"-Angaben die*der potenzielle Partner*in macht und wem er*sie folgt (32%, Frauen: 29%).

 

Aktuell