Woran du merkst, dass dein*e Partner*in den Sex nicht genießt (auch wenn er*sie es nicht sagt)

Diese 6 Anzeichen deuten darauf hin, dass es ihm*r eventuell nicht so taugt.

Woran du merkst, dass dein*e Partner*in den Sex nicht genießt (auch wenn er*sie es nicht sagt)

"Viele Menschen wissen nicht, wie sie ausdrücken sollen, dass ihnen der Sex keinen Spaß macht", sagt Dr. Lori Lawrenz, eine klinische Psychologin, die sich auf sexuelle Gesundheit spezialisiert hat, gegenüber Bustle. Mangelndes Interesse an Sex kann jeden zu jeder Zeit treffen, und in vielen Fällen ist es auf etwas zurückzuführen, das nichts mit der Beziehung zu tun hat - wie Stress auf der Arbeit oder Erschöpfung.

Da es aber Auswirkungen auf die Beziehung haben kann, ist es wichtig, die Anzeichen, dass der*die Partner*in nicht mehr so viel Spaß am Sex hat wie früher, zu erkennen, um eine Lösung zu finden. Es liegt zwar an der anderen Person, zu erklären, warum sie sich sexuell nicht befriedigt fühlt, aber auf sie zuzugehen und das Thema von selbst anzusprechen, kann eine große Hilfe sein.

Diese Anzeichen können darauf hindeuten, dass dein*e Partner*in den Sex nicht genießt:

1. Er*Sie kommt nicht (mehr) zum Orgasmus

Das wahrscheinlich offensichtlichste Anzeichen, dass dein*e Partner*in nicht so viel Spaß am Sex hat bzw. sich nicht richtig fallen lassen kann, ist, wenn er*sie nicht zum Orgasmus kommt. Natürlich ist ein Orgasmus nicht zwingend Teil des Sexualaktes - viele Frauen kommen selten bis nie zum Orgasmus - hat dein*e Partner*in früher allerdings meist einen Höhepunkt erreicht und tut das plötzlich nicht mehr, könnte das darauf hindeuten, dass er*sie den Sex nicht so genießen kann.

2. Er*Sie wirkt abwesend

"Während manche Menschen während [des Sex] aktiver oder passiver sind, ist totale Passivität ein Zeichen dafür, dass der Sex für deine*n Partner*in nicht so angenehm ist", sagt der zertifizierte Sexualberater Jonathan Bennett gegenüber Bustle. "Guter Sex beinhaltet Leidenschaft von beiden Seiten, was Berührungen und aktive Beteiligung einschließt."

Möchte dein*e Partner*in nicht mehr die Position wechseln, kommuniziert kaum mit dir, oder starrt ins Leere, solltest du auf jeden Fall das Gespräch suchen.

3. Er*Sie geht immer vor dir ins Bett

Falls ihr immer schon zu unterschiedlichen Zeiten schlafen gegangen seid, kannst du dieses Anzeichen getrost ignorieren. Geht ihr üblicherweise zur selben Zeit ins Bett, seit einer Weile aber plötzlich nicht mehr und dein*e Partner*in ist immer schon vor dir eingeschlafen, könnte das etwas zu bedeuten haben. Allgemein sind wir abends/nachts sexuell am aktivsten - wenn dein*e Partner*in auf einmal immer schlafen geht, ohne was zu sagen und ihr kaum noch intim miteinander seid, solltest du der Sache vielleicht mal auf den Grund gehen.

4. Der Sex geht immer nur von dir aus

Wann hat dein*e Partner*in das letzte Mal den Sex initiiert? Du kannst dich eigentlich kaum daran erinnern? Wenn diese Veränderung für eure Beziehung ungewöhnlich erscheint, könnte das ein Zeichen dafür sein, dass euer Sexualtrieb nicht synchronisiert ist oder dass dein*e Partner*in den Sex nicht genießt.

"Die meisten Menschen haben eine bestimmte Art und Weise, wie sie Sex initiieren. Auch dauert es meist nicht lange, bis wir wissen, wie unser*e Partner*innen Sex einleiten und umgekehrt", erklärt die professionelle Heiratsvermittlerin April Davis gegenüber Bustle.

5. Er*Sie hat eine abweisende Körpersprache

Jeder Mensch ist anders. Wenn dein*e Partner*in noch nie viel Augenkontakt hatte, ein Mangel an Augenkontakt natürlich kein Grund zur Sorge. Oft sagt dir Körpersprache einer Person allerdings mehr als ihre Worte. Wie der klinische Psychologe Dr. Josh Klapow gegenüber Bustle erklärt, wird jemand, der den Sex nicht genießt, wahrscheinlich wegschauen, einen Kuss nicht erwidern oder seine Arme nicht um uns legen. Auf diese Art und Weise beteiligen sie sich zwar, ohne jedoch wirklich aktiv am Sex teilzunehmen.

6. Du hast ebenfalls weniger Spaß

Damit der Sex Spaß macht und auch wirklich befriedigend und erfüllend ist, müssen beide Partner*innen mental und körperlich voll dabei sein. Fühlst du dich nach dem Sex eher nicht so gut und tendenziell unbefriedigt, könnte es laut Klapow daran liegen, dass die sexuelle Chemie nicht stimmt.

Wenn der*die Partner*in den Sex nicht genießt, wird er*sie wahrscheinlich nicht so leidenschaftlich, fürsorglich oder motiviert beim Sex sein, was den Sex natürlich auch für dich weniger schön macht.

Sex besteht aus so vielen Elementen, einschließlich einer Verbindung zwischen dir und deinem*r Partner*in. Wenn dein*e Partner*in den Sex nicht genießt, wirst auch du spüren, dass diese Nähe nicht da ist. Obwohl du deine*n Partner*in niemals unter Druck setzen oder ihm*r ein schlechtes Gewissen einreden solltest, weil er desinteressiert ist, kannst du ihn*sie natürlich darauf hinweisen, was dir aufgefallen ist und über deine Empfindungen sprechen.

 

Aktuell