#WomenInBusiness: Kampf gegen Klischees

Eine neue Kampagne will gegen die klischeehafte Darstellung von Frauen im Job ankämpfen.

Stöckelschuhe, Rock, Brille und Hochsteckfrisur: das sind die typischen Bilder, die bei diversen Fotoagenturen erscheinen, wenn man nach beruftstätigen Frauen sucht. Dass sich die Arbeitswelten aber drastisch verändert haben - vielfältiger, moderner und weniger klischeehaft geworden sind - darauf will jetzt eine Kampagne der Zeitschrift EDITION F sowie Zeit Online, ze.tt, Huffington Post, Manager Magazin und Handelsblatt hinweisen.

Denn: "Wo sind denn all die Frauen, die sich täglich in ihrem Job abrackern, aber nicht immer top gestylt im Hosenanzug erscheinen? Diejenigen, die auch mal den Wecker überhören, in Windeseile Klamotten aus dem Schrank ziehen und sich die Haare erst im Auto auf dem Weg zur Arbeit kämmen? Diejenigen Frauen, die nicht ihre weiblichen Vorzüge in den Fokus stellen, sondern mit ihrem fachlichen Können bestechen? Und wenn schon Hosenanzug, warum dann schlecht sitzend?" fragt sich Lena Lammers von EDITION F.

Den echten Berufsalltag zeigen


Unter dem Hashtag #WomenInBusiness sollen Leserinnen Fotos von ihrem Berufsalltag schießen und per EyeEm einreichen. Oder man schickt das Foto per Mail an businesswomen@editionf.com mit dem Betreff #WomeninBusiness.

Die Top 10 Gewinnerfotos plus Interviews mit den Fotografinnen werden bei EDITION F sowie den Partnermedien Zeit Online, ze.tt, Huffington Post, Manager Magazin und Handelsblatt veröffentlicht. Die Aktion läuft noch bis 28. Februar.

 

Aktuell