Wo bleiben die Frauen? Der Gender Health Gap und seine Folgen

Beim ersten WIENERIN Holistic Health Day in Wien sprach Gendermedizinerin Dr. Alexandra Kautzky-Willer über den Gender Health Gap und seine Folgen.

Unter dem Begriff Gender Health Gap versteht man, dass in Medizin und Forschung Männer als Norm angenommen werden. Das bedeutet, dass Medikamentenstudien und medizinische Forschung an der männlichen Gesundheit orientiert sind - die Folgen für die Frauengesundheit sind vielfältig. Die gute Nachricht: In den letzten Jahren hat sich auf dem Gebiet viel getan.

In Österreich rückt Alexandra Kautzky-Willer, eine renommierte Gendermedizinerin am Wiener Allgemeinen Krankenhaus, das Fachgebiet seit Jahren erfolgreich ins Zentrum der öffentlichen Debatten, international wurden die Standards für Studien angepasst.

"Es ist erstaunlich: Frauen sind eigentlich gesundheitsbewusst und kümmern sich in der ganzen Familie um Gesundheit und dennoch werden sie vernachlässigt", so Kautzky-Willer bei ihrem Vortrag beim ersten WIENERIN Holistic Health Day zum Thema Gender Health Gap. Hier findet ihr den ganzen Vortrag und alle Hintergründe.

 

Aktuell