Wird James Bond demnächst durch eine Frau ersetzt?

Unter dem Hashtag #nextBond finden sich nicht nur mögliche männliche Nachfolger für Daniel Craig. Wir haben uns gefragt, was das für den Film bedeuten würde.

"It's Bond, James Bond". Einer der bekanntesten Kultsätze der Filmgeschichte könnte bald Vergangenheit sein. Zumindest, wenn es nach den Bond-Fans auf Twitter geht.

Craig dankt ab, aber wer kommt nach?

Denn seit bekannt wurde, dass Daniel Craig nicht mehr im neuen Bond-Streifen dabei sein wird, setzen sich immer mehr Fans für ein Umdenken bei den Filmemachern ein. Statt einem Mann soll es beim nächsten Streifen eine weibliche Protagonistin geben.

Die große mediale Aufmerksamkeit zeigt, dass eine Anpassung des Plots durchaus sinnvoll wäre und beweisen würde, dass auch die Macher von James Bond fähig sind, sich gesellschaftlichen Veränderungen anzupassen. Schließlich ist das Bild des "starken, unbesiegbaren Frauen-Heldens" mehr als überholt und noch dazu ganz schön klischeebeladen. Durch das veraltete Rollenbild, das in den Bond Filmen vermittelt wird, wird nicht nur die Opferrolle der Frau bestärkt, sondern auch die Erwartungen an einen immerstarken und hypermaskulinen Mann befeuert.

Bond. Jane Bond

Viele Fans haben sogar schon ganz konkrete Vorstellungen, wie die neue Protagonistin aussehen und heißen soll. Geht es nach den Twitter-Nutzern, soll "Jane Bond" von der amerikanischen Schauspielerin Gillian Anderson gespielt werden, die für starke Frauenrollen ("Akte X") bekannt ist.

Anderson befeuerte die Gerüchte noch weiter, als sie ein fiktives Jane Bond Plakat, das ein Fan für sie entwarf, auf ihrer Twitter-Seite teilte.

Aber auch sonst brodelt es in der Gerüchteküche um die angebliche Bond-Nachfolge. Unter dem Hashtag #nextBond sind auch Tom Hiddleston und Idris Elba im Gespräch (mehr hier).

Wir können uns allerdings mit der Idee einer weiblichen Jane Bond durchaus anfreunden. Ob das allerdings tatsächlich realisiert wird, bleibt abzuwarten.

 

Aktuell