Wir brauchen so ein feministisches, deutschsprachiges Mädchenmagazin

Kazoo ist ein Heft für Mädchen von 5 bis 10, die gerne erforschen, basteln und träumen.

Letzten Frühling war Erin Bried mit ihrer fünfjährigen Tochter Ellie unterwegs um ein Magazin zu kaufen, aber die Auswahl ließ sie entäuscht zurück: In allen Magazinen ging es nur um Lip Gloss, Puppen und Prinzessinnen."In den Artikeln ging es darum, wie man sich die Haare macht, bessere Manieren hat oder wie man mit Freundschaftsproblemen umgeht", erzählte Bired in einem Interview.

Der kleinen Ellie hat das allerdings alles nicht zugesagt, ihre Interessen waren das Weltall und auf Bäume zu klettern. "Wir sind dann ohne ein Heft gegangen, sie hat sich nicht interessiert und ich war frustriert".

Das Thema ließ Erin Bried nicht los, je mehr sie darüber nachdachte, umso kam sie zu der Erkenntnis: "Das können wir besser." So entstand die Idee für für Kazoo, ein feministisches Magazin für Mädchen mit unterschiedlichen Interessen.

Ein paar Wochen später startete Erin eine Crowdfunding-Kampagne um ihre Idee zu verwirklichen. Sie hatte zuvor zwei Jahrzehnte bei Hochglanzmagazinen wie "Self", "Glamour" und "Women's Sport & Fitness" gearbeitet. Die Idee schlug ein: In 30 Tagen wurden mit der Kampagne 171.000 Dollar eingenommen, mehr als bei jeder anderen Kickstarter-Kampagne im Bereich Journalismus.

Mit August erschien die erste Kazoo-Ausgabe. Es geht um lustige Aktivitäten, Bastelanleitungen und Erzählungen von starken Mädchen und Frauen. Make-Up kommt nicht darin vor.

"Es ging nicht darum, Kazoo 'Anti-Prinzessin' zu machen. Ich habe nichts gegen Prinzessinnen und Pink ist eine schöne Farbe. Aber es ist falsch, wenn das alles ist, was wir unseren Mädchen anbieten."

Bried plant noch mehr coole Beschäftigungen, interessante Fakten und Interviews mit weiblichen Führerinnen. "Es ist wichtig, dass unsere Töchter starke Rollenvorbilder haben. Starke Frauen sind unterrepräsentiert und ich versuche, das zu kompensieren."

Die amerikanische Presse ist begeistert, wir wünschten nur, es gäbe ein ähnliches Magazin im deutschsprachigen Raum.

 

Aktuell