Wieso fragen mich alle, wann ich endlich Kinder kriege?

Es ist eine Frage, die Frauen häufig gestellt bekommen. Meistens gar nicht böse gemeint, erzeugt sie bei vielen einen großen Druck.

In Hollywood werden bekannte Persönlichkeiten sehr oft von Journalisten nach ihrem Privat- und Liebesleben gefragt. Nicht selten geht es dabei auch um den Punkt Kinderwunsch. Denkt man beispielsweise an Jennifer Aniston, muss man sich an dieser Stelle fast wundern, warum sie bisher noch nie schreiend aus einem Interview rannte, als sie von Journalisten auf kommenden Nachwuchs oder ihre Heirat angesprochen wurde.

Schlussendlich ist es immer noch eine persönliche und private Entscheidung, die jede Frau oder jedes Paar für sich selbst treffen sollte. Unabhängig davon, was die Außenwelt davon hält.

Denn es macht Frauen nicht zu schlechteren Menschen, wenn sie keine Kinder haben oder einfach nicht darüber sprechen möchten.

Ihr habt keine Ahnung!

Diesen Fragen musste sich auch das bekannte US-Model und Moderatorin von America's Next TopmodelTyra Banks sehr oft stellen.

In ihrer Talkshow öffnet sie sich erstmals zu dem Thema, nachdem Kollegin Chrissy Teigen sich öffentlich gegen den ständigen Druck der Medien gewährt hatte:

"In jedem Interview werde ich gefragt, wann ich denn endlich plane, Kinder zu bekommen. Ich könnte mir selbst nie vorstellen, so neugierig zu sein!"
von Chrissy Teigen

Banks meint in der Show es sei heutzutage mittlerweile normaler dreimal geschieden als noch nie verheiratet gewesen zu sein.
Mit zitternder Stimme erzählt sie von ihrem Kinderwunsch und dem Druck, dem sie sich ausgesetzt fühlt:

Ich bin es so leid ständig auf Social Media gefragt zu werden 'Tyra, wann bekommst du Kinder?'. Ihr habt keine Ahnung! Ihr wisst nicht, was ich gerade durchmache. Das Lustige ist, als ich 23 war, sagte ich mir: 'In drei Jahren bekomme ich Kinder.' Dann wurde ich 24 und sagte wieder: 'In drei Jahren bekomme ich Kinder.' Und so ging es weiter, bis ich irgendwann wirklich bereit für Kinder war - aber es ist nicht so leicht."
von Tyra Banks

#stopasking

Als Reaktion auf Banks' mutiges Statement formierte sich auf Twitter schnell eine Gemeinde an Frauen, die sich mit ihr solidarisierten.
Unter dem Hashtag #stopasking erzählten Frauen von ihren Erlebnissen und ihrem Umgang mit der gesellschaftlichen oder familiären Erwartungshaltung.

 

Aktuell