WIENERIN probiert: Lush-Haarpflege für Afro-Haar

Vor kurzem hat Lush seine erste Pflegeserie speziell für Afro-Haar auf den Markt gebracht. Ob die Produkte wirklich was taugen, haben wir für euch getestet!

Lush Super Milk

Für Locken, geschweige denn Afro-Haar gab es auf dem Beautymarkt im deutschsprachigen Raum bis dato ja nicht gerade viel. Das ändert sich nun: Mit seiner neuen Range für texturiertes Haar brachte Lush nun eine ordentliche Auswahl an Produkten heraus, die tatsächlich auf die Bedürfnisse von lockigem bzw. texturiertem Haar abgestimmt sind. Die Linie wurde von Afro-Haar-Spezialistin Sarah Sango kreiert und deckt von Lockendefinition bis Kopfhautpflege alles ab. Wir haben die neue Pflegeserie für euch getestet!

Avocado Co-Wash (13,50 Euro)

Viele Haarexpert*innen empfehlen, Afro-Haar nach der LOC-Methode zu pflegen. Dabei handelt es sich weniger um eine Technik, sondern vielmehr um eine Anleitung, in welcher Reihenfolge Produkte auftragen werden, nämlich Liquid/Leave-In Conditioner, Oil und Cream. Für die Haarwäsche hat Lush den Avocado Co-Wash-Bar vorgesehen: Ein fester Conditioner, der sanft reinigt, bestehend aus Avocado, Extra Vergine Olivenöl und Bergamotteöl. Unser Fazit: Ist man herkömmliches Shampoo aus der Flasche gewöhnt, ist die Anwendung erst mal ein bissi herausfordernd. Es dauert ein wenig, bis man genug Produkt hat, um es in den Haaren zu verteilen. Es empfiehlt sich, direkt mit dem Bar über das Haar zu streichen und anschließend den Conditioner einzumassieren. Die Haare fühlen sich nach dem Ausspülen trotz anfänglicher Bedenken sauber an, gleichzeitig aber nicht ausgetrocknet – also eigentlich ziemlich perfekt!

Avocado Co-Wash

Renee’s Shea Souffle (14,95 Euro)

Haarexpertin Sarah Sango empfiehlt, nach der Haarwäsche das Haar- und Kopfhautöl Renee’s Shea Souffle aufzutragen. Dieses sei "perfekt für alle Naturlocken und Afrohaar, spendet Feuchtigkeit, definiert und bringt Haare zum Glänzen". Das Öl (ein Mix aus Mandel-, Kokos- und Ricinusöl), welches auf den ersten Blick fest erscheint, wird bei Berührung flüssig und lässt sich relativ gut im Haar und auf der Kopfhaut verteilen. Gerade für trockene, schuppige Kopfhaut eignet sich das Öl hervorragend und sorgt für Feuchtigkeit. Da es sich tatsächlich um ein Öl handelt, kann das Haar nach Gebrauch etwas fettig erscheinen – daher entweder sehr gut ausspülen oder nur in die Haarspitzen einarbeiten.

Renee's Shea Souffle

Power Conditioner (23,95 Euro)

"Dieser intensive, reparierende Conditioner gibt dir Stärke und Elastizität! Ahornsirup spendet Feuchtigkeit und bringt Schwung in dein Haar, denn es stellt die äußere Schuppenschicht des Haares auf und gibt sichtbares Volumen. Süßkartoffelpüree – reich an Protein – setzt gebrochene Haarspitzen wieder zusammen und bekämpft Spliss", verspricht Lush. Der Conditioner, der so unglaublich gut riecht, dass man am liebsten davon kosten möchte, lässt sich gut auftragen und verteilen. Tatsächlich fühlen sich die Haare nach etwas Einwirkzeit geschmeidig an und lassen sich leichter entwirren. Im trockenen Zustand wirkt das Haar glanzvoller und Locken schön definiert. Einziger Minuspunkt: Mit einer Dose (250g) kommen all jene mit viel Haar nicht allzu lange aus – und da ist der Preis von 23,95,- dann noch recht happig.

Power Conditioner

Curl Power (13,95 Euro)

Das proteinreiche Pflege- und Stylingprodukt hilft dabei, die Locken zu definieren und Schwung ins Haar zu bringen. "Kakaobutter, kombiniert mit Ölen aus Argan, Kokos und Jojoba, hydriert und schützt das Haar, während Seidentofu es mit stärkendem Protein versorgt", heißt es auf der Lush-Website. Die Creme, die angenehm frisch nach Limette und Bergamotte duftet, wird idealerweise ins handtuchtrockene Haar eingearbeitet. Da Curl Power auch vor Hitze schützt, kann das lockige Haar anschließend auch bedenkenlos mit dem Diffuser gestylt werden – was bei uns für schön definiertes Haar und Glanz gesorgt hat. Für die Tage zwischen den Haarwäschen eignet sich Curl Power gut, um das Haar wiederzubeleben und mit neuem Schwung zu versorgen!

Curl Power

Super Milk (17,95 Euro)

Bei Super Milk handelt es sich um ein leichtes (veganes) Conditioner Spray, das - wenn man möchte - als weiterer Step der Pflegeroutine ins handtuchtrockene oder trockene Haar gesprüht wird. Die Mischung aus Milch von Mandeln, Kokosnuss und Hafer versorgt das Haar, definiert und pflegt, ohne es zu beschweren und runterzuziehen. Von den getesteten Produkten konnten wir hier am wenigsten Effekt feststellen. Das Spray riecht zwar angenehm zitronig und gleichzeitig süßlich und macht das Haar etwas weicher, die Kämmbarkeit hat sich jedoch nicht deutlich verbessert.

Super Milk
 

Aktuell