WIENERIN Podcast #52: Wie bist du obdachlos geworden, Valentina?

Lange wusste Valentina nicht wohin. Ihr einziger Gedanke war: Nur die Nacht überstehen.

Valentina zu Gast im WIENERIN Podcast

Als sie im vierten Monat schwanger ist, setzt ihr Freund sie vor die Tür. Drei Wochen lang muss Valentina im Freien schlafen. Ihren Freund*innen, den Kollegen und ihrem Chef erzählt sie lange nicht, dass sie obdachlos ist. Sie habe sich zu sehr geschämt, sagt Valentina. Heute arbeitet sie selbst mit Obdachlosen.

Im WIENERIN Podcast spricht Valentina mit Barbara Haas darüber, was es bedeutet als Frau obdachlos zu werden, wie sie die Nächte im Freien durchgestanden hat und sich mit ihrer Tochter ein neues Leben aufbauen konnte.

Valentina und Barbara Haas

Hilfe für obdachlose Frauen
In Wien gibt es einige Angebote, mit denen speziell Frauen in der Obdach- bzw. Wohnungslosigkeit unterstützt werden.

  • Obdach Ester: Das Obdach Ester (Angebot von Obdach Wien) steht Frauen und Kindern 365 Tage im Jahr offen. Die Einrichtung verfügt über Duschen, eine Waschmaschine mit Trockner, eine Küche und einen Ruheraum. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Das Angebot ist kostenlos.
  • Obdach Favorita: Rund 50 Frauen bietet das Obdach Favorita (Angebot von Obdach Wien) in den Wintermonaten ein Bett für die Nacht.
  • FrauenWohnZentrum: Das FrauenWohnZentrum ist eine Einrichtung der Caritas und bietet 32 Plätze für Frauen über 18 Jahren in akuten Notsituationen an, die keine Unterkunft haben.
  • Haus Miriam: Im Haus Miriam der Caritas gibt es 40 Wohnplätze in Einzel- und Zweibettzimmern für Frauen, die sich in einer akuten Notlage befinden.
  • JUCA: Im JUCA, eine Einrichtung der Caritas für junge Erwachsene, stehen im Notquartier vier Plätze für Frauen von 18 bis 30 Jahren zur Verfügung.
  • Notquartier Plus: Das Notquartier Plus im Rupert Mayer Haus bietet erkrankten obdachlosen Frauen Unterkunft und Schutz. Anders als bei anderen Notquartieren, können die Frauen den ganzen Tag bleiben. Sie bekommen ärztliche Behandlung und Verpflegung, bis sich der Gesundheitszustand bessert. Die Zuweisung ins Notquartier Plus erfolgt durch das P7 – Wiener Service für Wohnungslose.
 

Aktuell