Wiener Linien machen wieder Mode: Diesmal gibt's Bademode!

Sie haben es schon wieder getan. Die Wiener Linien haben diese Woche erneut eine Modekollektion präsentiert. Passend zur Jahreszeit gibt es diesmal Bademode. Und die ist sogar nachhaltig.

Wiener Linien Studio Miyagi

Was hat ein Verkehrsunternehmen mit Mode zu tun? Eigentlich ziemlich wenig. Doch die Wiener Linien schaffen es trotzdem authentisch rüberzukommen, wenn sie wieder mal eine neue Mode-Kollektion "droppen" (heiß so viel wie launchen, klingt aber cooler). Schon im Vorjahr hat die Kollektion des Öffi-Unternehmens für Aufregung gesorgt und Hipster-Herzen schwach werden lassen. Bei den neuen Modellen dürfte es nicht viel anders sein.

Schlicht, nachhaltig und trendbewusst

Statt coolen Hoodies, Kappen und Shirts gibt es diesmal Bademode im Wiener Linien-Look. Die Kollektion entstand erneut in Zusammenarbeit mit dem Creative Director Roman Globan (peng!), neu mit dabei ist das Wiener Designstudio Miyagi. Maria Neffe und Veronika Bäck, die hinter dem Label stecken, setzen bei ihren Stücken auf Nachhaltigkeit und faire Herstellung. Diese spiegelt sich auch bei den zwei Wiener Linien-Designs wieder: Die limitierte Swimwearkollektion wurde aus Materialüberschüssen und unverkäuflicher Ware hergestellt.

Designtechnisch hat man bei den zwei aktuellen Wiener Linien-Modellen auf eine Mischung aus Minimalismus und Trends gesetzt. So ist der dunkelblaue Badeanzug schlicht und hochgeschlossen, gleichzeitig zeigt er mit hohem Beinschlitz Haut und setzt mit dem Schriftzug in der Taille ein extra Highlight.

Auch bei der Badehose für Männer kommen in dem bewusst kürzeren Schnitt aktuelle Trends zum Vorschein. Die Anlehnung des Designs an Sportswear-Looks ist in Zeiten des Athleisurewahns ebenfalls brandaktuell.

Wiener Linien Bademode

Verkauf startet demnächst

In Sachen Vertrieb zeigen sich die Wiener Linien diesmal etwas demokratischer als beim letzten Release. Ab 5. Juli kann man die Teile online erstehen, außerdem werden sie im Remise Shop des Unternehmens im dritten Wiener Gemeindebezirk erhältlich sein. Interessierte sollten trotzdem nicht zu lange warten. Die Kollektion dürfte auch dieses Mal wieder schnell ausverkauft sein.

 

Aktuell