Wiener Hofreitschule hat nun erste Bereiterin

Lang lang hat es gedauert. Gestern wurde erstmals eine Frau als Bereiterin in der Spanischen Hofreitschule in Wien angelobt.

Ein historischer Meilenstein in der Spanischen Hofreitschule: Am Mittwoch ist mit Hannah Zeitlhofer zum ersten Mal in der Geschichte des Traditionsbetriebes eine Frau als Bereiterin angelobt worden. "Ich bin stolz darauf, hier zu sein, aber nicht deswegen, weil ich eine Frau bin", sagte die 29-Jährige der APA.

Vorreiterin in der Männerdomäne

Als sich Zeitlhofer in der Horeitschule bewarb, waren Frauen für die Ausbildung noch gar nicht zugelassen. Damals schickte sie einfach eine Bewerbung. "Was soll passieren?", hatte sie sich damals lapidar gedacht. "Ich bekomme vielleicht eine Absage, schlimmstenfalls. Also probiert man's." Und dieser Mut wurde belohnt, Hannah Zeitlhofer wurde als erste Frau in der Geschichte der Hofreitschule zur Ausbildung zugelassen. Mit ihr hat dort nun quasi eine neue Ära begonnen; indirekt hat sie anderen Frauen die Tür geöffnet. Man hat sofort eine eigene Damenumkleide für sie eingerichtet. Mittlerweile tummeln sich in dieser auch fünf andere junge Frauen.

Ich finde, dass sich Frauen genauso für den Job eignen, also wieso sollten sie nicht auch die Möglichkeit bekommen, zu zeigen, was sie können?
von Hannah Zeitlhofer (WIENERIN 03/16)

Bis 2008 war die Hofreitschule ein reiner Männerbetrieb. In diesem Jahr wurden erstmals Frauen in die Bereiter-Ausbildung aufgenommen, darunter auch Zeitlhofer. Vier Jahre später erlangte sie den Rang einer Bereiteranwärterin. Damals wurde ihr ein Hengst zugeteilt, für dessen Ausbildung sie zuständig war. Als Bereiterin ist sie nun für mehrere Pferde zuständig. Zudem wird sie, wie auch ihre Kollegen, Lehrlinge und Eleven, unterrichten.

2008 begann Zeitlhofer als Reiter-Elevin

"Für mich ist es eigentlich gar nicht so, dass ich mir vorkomme, ich wäre etwas Besonderes. Ich habe diese Ausbildung genauso absolviert wie meine anderen Kollegen", meinte Zeitlhofer, die seit ihrem siebenten Lebensjahr reitet. Ihr Erfolgsgeheimnis? "Das Wichtigste sind Arbeitseifer, Motivation, die Liebe zu den Tieren und der Wille weiterzukommen. Einfach wollen."

Einen Geschlechterkampf gibt es laut Zeitlhofers Aussagen in der Hofreitschule nicht. "Man wird hier zu 100 Prozent akzeptiert als Frau und darüber bin ich auch sehr froh", betonte sie.

Unter hunderten Bewerbern nur fünf Neuzugänge jährlich

Das Interesse an der Hofreitschule ist hoch, jedes Jahr gibt es Hunderte Bewerbungen, wie es heute hieß. Aufgenommen werden allerdings nur fünf Neuzugänge. Interessierten riet Zeitlhofer: "Ganz wichtig ist: Man muss sich vorher Gedanken machen, ob man das wirklich möchte, ob man diesen langen harten Weg gehen möchte. Und dann geht es nur noch darum: Alles geben und zeigen, dass man das wirklich will."

Die Ausbildung dauert in Summe acht Jahre - das hält nicht jeder durch - die Drop-out-Quote liegt bei 80 Prozent. Es ist ein langer Weg vom Eleven (Lehrling) bis zum Bereiter.

Die Spanische Hofreitschule ist nicht nur ein Job, das lebst du.
von Hannah Zeitlhofer (WIENERIN 03/16)

Derzeit umfasst die Equipe der Spanischen zwei Oberbereiter, 13 Bereiter, drei Bereiteranwärter und zwei Eleven. Sie reiten und bilden 100 Lipizzanerhengste aus. Zusätzlich absolvieren fünf Lehrlinge eine Ausbildung zum Pferdewirtschaftsfacharbeiter.

Zeitlhofer (2.v.l.) bricht in eine M�nnerdom�ne ein
 

Aktuell