Wie soll dein Wien ausschauen?

Die Wiener*innen wählen am 11. Oktober einen neuen Gemeinderat. Also haben wir unsere Leserinnen am Wienerin Gründerinnentag gefragt: Was wünscht du dir für dein Wien?

WIENERIN fragt nach: Wie soll dein Wien ausschauen?

Dieser Wienwahlsonntag 2020 ist noch gar nicht passiert und jetzt schon einzigartig. Es ist die erste Wahl dieser Dimension während einer Pandemie. Wähler*innen werden mit Mund-Nasen-Schutz in den Wahlkabinen stehen – aber mehr als jemals zuvor werden nicht persönlich zur Wahl erscheinen.

Bis Mittwochfrüh, mehr als zwei Wochen vor der Wahl, wurden 243.541 Wahlkarten ausgestellt, wie der Standard berichtet. Bei der letzten Gemeinderatswahl 2015 waren es 203.874. Das könnte am Wahltag in den Hochrechnungen spannend werden – Meinungsforscher*innen haben kaum Vergleichswerte für eine so hohe Zahl an Wahlkarten. Und es dürften noch mehr werden: Expert*innen rechnen mit einem Wahlkartenanteil von bis zu 40 Prozent.

Es ist auch die erste Wahl seit einer gefühlten (und tatsächlichen) Ewigkeit ohne Michael Häupl als SPÖ-Spitzenkandidat. Und die erste Wahl, bei der mit LINKS und dem Team HC Strache gleich zwei neue Kleinparteien mit viel Medienecho um Stimmen kämpfen. Oh, und eine Spaßpartei gibt's mit BIER auch noch. Wie auch die altbekannten Parteien erzählen sie alle in Wahlprogrammen seitenlang, wie sie sich die Stadt vorstellen. Entscheiden tun aber letztlich: die Wähler*innen.

Wie stellen sich die Wienerinnen ihre Stadt vor?

Am Gründerinnentag 2020 haben wir bei den WIENERIN Leserinnen nachgefragt, was Wien für sie sein muss. Die Antworten? Sehr eindeutig. Aber schaut selbst:

 

Aktuell