Wie Sie mit Lachyoga gesund und glücklich werden

Lachen macht bekanntlich glücklich und gesund. Aber was, wenn Ihnen gar nicht zum Lachen zumute ist? Trotzdem lachen - so lautet das Motto von Lachyoga. Klingt komisch? Ist es auch.

Der indische Arzt Dr. Madan Kataria kombinierte 1995 Atemübungen aus Yoga mit Lachübungen: das sogenannte Lachyoga war geboren. Der von ihm gegründete Lachclub hat bis heute eine Weltlachbewegung ausgelöst. Mittlerweile gibt es weltweit über 6.000 Clubs.

Aber wie lachen, wenn einem nicht danach ist?

Bei Lachyoga werden keine Witze gemacht oder lustige Grimassen geschnitten. Man muss auch keinen Humor haben. Das Lachen wird zunächst in der Gruppe nur simuliert, wobei nach und nach daraus ein echtes Lachen wird.

Das Leben ist zu wichtig, um ernst genommen zu werden.
von Oscar Wilde

Lachen ist gesund

Durch Lachen werden entzündungshemmende und schmerzstillende Substanzen im Körper freigesetzt. Durch den Abbau von Stresshormonen wird das Immunsystem gestärkt. Aber damit nicht genug, wird der Kreislauf angekurbelt, das Gehirn mit Sauerstoff versorgt und die Atmung verbessert.

Stimmungsaufhellend

Sie sind mies drauf? Dann lachen Sie. Denn der Körper kann zwischen echtem und falschem Lachen nicht unterscheiden. Er signalisiert dem Geist somit, dass wir glücklich sind. Das Ergebnis: wir sind tatsächlich glücklicher!

 

Aktuell