Wie sich Twitter-User gegen blöde Geschlechter-Klischees wehren

Eine Organisation fragte die Nutzer, wie Klischeebilder ihren Alltag prägten. Die Antworten sind zum Teil überraschend und regen zum Nachdenken an.

Mädchen spielen mit Barbies und Buben mögen Autos. Dumpfe Geschlechterklischees prägen auch heute noch unsere Gesellschaft. Dass das viele Nachteile hat, ist auch durch Studien mehrfach belegt.

#Wasichlernte

Doch die meisten Klischees schleichen sich im Alltag ganz unbewusst in unseren Sprachgebrauch ein. Die Organisation Pinkstinks.de, die sich gegen geschlechterspezifische Erziehung einsetzt, rief mit einem Twitter-Hashtag dazu auf, diese Klischees aufzuzeigen.

Unter dem Tag #wasichlernte sammelten Nutzer Beispiele aus ihrem Alltag, die zeigen, wie klischeegeprägt unsere Gesellschaft ist und wie wichtig es ist, derartige "Klischeewitze" aus unserem Alltag zu entfernen.

Denn heutzutage sollte es eigentlich selbstverständlich sein, dass nicht das Geschlecht entscheidet, ob man einen Beruf ausübt oder nicht. Und Männer sollten auch Gefühle zeigen dürfen, ohne gleich als "unmännlich" abgestempelt zu werden.

 

Aktuell