Wie schlimm ist es wirklich, Pinkeln zurückzuhalten?

Wer viel trinkt, muss oft auf's Klo. Aber wie schlimm ist es, wenn man den Harndrang immer längere Zeit zurückhält?

Urinieren ist eine wichtige Körperfunktion, aber seien wir uns ehrlich: Es ist manchmal auch einfach nervig. Man muss dauernd unterbrechen, woran man gerade arbeitet und auf die Toilette. Gerade wenn man viel trinkt, stört es einfach den Kreativitätsfluss und das nervt manchmal. Viele Leute halten das Pinkeln oft längere Zeit zurück: weil man im Auto sitzt, weil es gerade keine Toilette gibt, oder weil man gerade noch was fertig machen möchte. Aber das schlimmste, was man machen kann, ist wenig zu trinken, weil man nicht auf die Toilette gehen möchte!

Diese Folgen hat das Zurückhalten von Urin

Das ständige Zurückhhalten von Urin kann Infektionen des Harnwegs zur Folge haben. Das passiert aufgrund der im Urin enthaltenen Keime, die sich dann über einen längeren Zeitraum hinweg in der Blase befinden. Die können sogar bis in die Niere gelangen und Auslöser von Krankheiten sein. Die Folgen können Nierensteine, Blasenentzündung oder eine Blasenerweiterung sein. Aber keine Sorge: Diese Konsequenzen können nur eintreten, wenn man den Harndrang zu oft und zu lang zurückhält. Das Gefühl einer gefüllten Blase, und in Konsequenz Bauchschmerzen, sind normal unangenehm genug, dass man rechtzeitig die Toilette aufsucht. Wenn die Blase tatsächlich zu gefüllt ist, verliert man irgendwann die Kontrolle über seinen Schließmuskel.

Wie oft sollte man am Tag pinkeln?

Urin ist ein Ausscheidungsprodukt des Körpers, wer oft pinkelt, reinigt damit also seinen Körper von innen. Viele Experten sagen immer noch, dass man 8 Gläser Wasser am Tag trinken sollte. Wenn das Urin dunkelgelb ist, trinkt man zu wenig. An Tagen, an denen man besonders viel trinkt, muss man vielleicht sogar alle ein bis zwei Stunden auf die Toilette, aber das ist vollkommen okay.

 

Aktuell