Wie mein Partner und ich das Smartphone als Hilfe einsetzen

Für meinen Partner und mich gehört das Smartphone zu den täglichen Helfern. Wenn man für die richtigen Apps sorgt!

Dies ist ein Beitrag der Mutter und Bloggerin Katrin Eckerstorfer. Sie betreibt den Blog:Go with the Flo. Du kannst ihr hier folgen.

Unlängst habe ich euch von der App Soundsleeper berichtet, aber das ist nicht die einzige App, die wir in Verwendung haben. Einige haben sich wirklich als sehr hilfreich erwiesen und erleichtern uns unser Elternleben um einiges. Besonders praktisch ist die Babyphone App.

Abby Babyphone: Ein Handy bleibt daheim

Gerade wenn wir unterwegs sind oder auswärts schlafen, haben wir nicht immer unser eigenes Babyphone griffbereit und nutzen daher "Abby Babyphone". Eines unserer Telefone liegt bei unserem Sohn, das zweite Handy haben wir dabei. Sobald sich etwas tut, klingelt bei uns das Telefon. Wichtig ist, dass das Gerät beim Kind auf "lautlos" gestellt ist und somit keine Anrufe eingehen können, denn ein schrilles Läuten ist ja doch eher kontraproduktiv.

Nursinger Timer: Hilfe für die ersten Wochen

In den ersten Wochen nach der Geburt habe ich auch den "Nursing Timer“ verwendet, bei dem zum Beispiel die Still- und Schlafenszeiten, das Wickeln, etc. eingetragen werden können. Es hilft einem den Überblick zu bewahren und so gewinnt die Stilldemenz nicht ganz an Überhand. Nachdem sich aber alles etwas eingespielt hatte, wurde diese App überflüssig - für den Start war sie aber ganz gut.

Immer wieder einmal schauen wir auch auf die App „Hilfe, ich wachse!“, von der es auch das gleichnamige Buch gibt. Hier wird das Geburtsdatum des Kindes eingetragen und dann lassen sich die Entwicklung und Wachstumssprünge ganz einfach mitverfolgen. Dadurch kann man gerade am Beginn gute Erklärungen für so manch rätselhaftes Verhalten finden. Klar ist: Alles lässt sich trotz App nicht erklären, natürlich muss man sich da auf sein Gefühl verlassen.

Baby-Fotos, Notizen und Co.: Das verwenden wir

Für unseren Familienalltag finde ich die App: "Evernote" sehr praktisch. Diese ermöglicht von unterschiedlichen Geräten auf Notizen zuzugreifen und diese zu bearbeiten. Wir verwenden diese App gerne als unseren Einkaufszettel. Jeder von uns kann etwas hinzufügen, wenn einem etwas abgeht. Derjenige, der dann zuerst im Supermarkt steht, kann alle Dinge auf der Liste besorgen. Und seitdem unser Sohn auf der Welt ist, gibt es auch unzählige Bilder von ihm. Wohin mit den ganzen Fotos? Wir verwenden die Google Foto App, die es uns ermöglicht von unterschiedlichen Geräten einzelne Fotos in die Google-Foto-Cloud hoch zu laden und zu speichern. Zu Beginn hatten wir die Amazon Foto App in Verwendung, allerdings können hier die Bilder seit einem Update nicht einzeln ausgewählt werden, es wird alles automatisch hochgeladen.

-------------------------------------------------------------

Katrin ist 35, Bloggerin und seit Anfang 2016 Mama. Sie betreibt, natürlich gemeinsam mit ihrem Sohn, den Blog Go with the Flo. Katrin stammt aus Linz, lebte bereits in Leicester und New York und geht mit ihrem Flo ihren Hobbies nach und versucht dabei, die Welt zu entdecken.

 

Aktuell